Parmesanreiben im Praxistest

Parmesanreiben im Praxistest Servicezeit 13.02.2020 07:15 Min. UT Verfügbar bis 13.02.2021 WDR Von Stephan Creydt

Parmesanreiben im Praxistest

Spaghetti Bolognese gehört zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Verfeinert mit frisch geriebenem Parmesan. Doch mit welcher Reibe geht das am besten? Unsere Tester haben fünf ganz unterschiedliche Modelle ausprobiert.

Parmesanreiben im Praxistest

Klicken Sie sich zum Testsieger!

Das Bild zeigt verschiedene Parmesanreiben.

Unsere Tester sind Orazio Russo, Patron vom Ristorante „Da Orazio“, und sein Geschäftsführer Roberto Ibba sowie die Hobbyköchinnen und Pastafans Katja Joussen und Mara Eli. Sie probieren für uns fünf Modelle aus:

Leifheit, Handmühle Trimulino, ca. 15 Euro Kitchen Craft, Parmesanmühle Italian Collection, ca. 33 Euro Koziol, Käsereibe Kasimir, ca. 12 EuroWMF, Hartkäsemühle Gourmet, ca. 40 EuroRummershof, Premium Küchenreibe für Parmesan, ca. 15 Euro

Unsere Tester sind Orazio Russo, Patron vom Ristorante „Da Orazio“, und sein Geschäftsführer Roberto Ibba sowie die Hobbyköchinnen und Pastafans Katja Joussen und Mara Eli. Sie probieren für uns fünf Modelle aus:

Leifheit, Handmühle Trimulino, ca. 15 Euro Kitchen Craft, Parmesanmühle Italian Collection, ca. 33 Euro Koziol, Käsereibe Kasimir, ca. 12 EuroWMF, Hartkäsemühle Gourmet, ca. 40 EuroRummershof, Premium Küchenreibe für Parmesan, ca. 15 Euro

Handmühle Trimulino von Leifheit

Die Kunststoff-Mühle ist zwar einfach in der Handhabung, aber das Ergebnis überzeugt unsere Tester gar nicht. Die Käsestreifen seien zu groß und ungleichmäßig geschnitten – obwohl das Parmesanmesser (Set beinhaltet drei verschiedene Messer) im Einsatz ist.

Parmesanmühle Italian Collection von Kitchen Craft

Die Mühle aus Edelstahl kommt bei unseren Testern besser an. Diesmal sind die Käsestreifen gleichmäßiger geschnitten, wenn auch immer noch recht groß. Das Manko dieser Mühle sei allerdings eindeutig die schwierige Reinigung, finden unsere Tester.

Käsereibe Kasimir von Koziol

Wenig Vertrauen haben unsere Tester in diesen zwar süßen, aber doch eher als Spielzeug empfundenen „Käse-Igel“. Zum Erstaunen aller schneidet der Igel den Parmesan aber recht gut. Trotzdem sei er bei Tisch unpraktisch, da man mit ihm freihändig über dem Pastateller arbeiten müsse, so unsere Tester.

Hartkäsemühle Gourmet von WMF

„Von der Haptik sehr wertig“ - die Mühle aus Edelstahlguss kommt bei unseren Testern gut an. Sie arbeite einfach, schnell und die Parmesanflöckchen hätten zudem die richtige Größe.

Premium Küchenreibe für Parmesan von Rummershof

Diese Reibe erinnert unsere Testerin Katja Joussen zwar an ein Teil aus dem Werkzeugkasten, aber in der Anwendung kann sie überzeugen. Das Reiben gehe schnell und die Käsestückchen hätten die richtige Größe. Für Italiener Orazio Russo ein Nachteil: die ungeschützte vordere Kante hält er für zu scharf. „Das ist gefährlich für Kinder“, meint er.

Das Testergebnis

Die Entscheidung für die beste Parmesanreibe spaltet unsere Testteams in zwei Lager: Katja Joussen und Orazio Rosso votieren aufgrund des guten Reibergebnisses für die Hartkäsemühle von WMF. Mara Eli und Roberto Ibba stimmen für die Reibe von Rummershof. „Sie ist leicht zu bedienen und einfach zu reinigen“, meint Mara Eli.

Stand: 13.02.2020, 10:00