Wühlmaus- und Maulwurf-Alarm

Ein Maulwurf guckt aus einem Maulwurfshügel.

Wühlmaus- und Maulwurf-Alarm

Von Anja Koenzen

  • Teure Vergrämungsmittel wirken kaum
  • Horizontalsperre verhindert Maulwurf- und Wühlmaushügel
  • Bekämpfung von Wühlmäusen mit Fallen

Wühlmaus oder Maulwurf?


Wühlmäuse sind im Gegensatz zum Maulwurf nicht geschützt und dürfen bekämpft werden. Sie fressen die Wurzeln von Rosen, Stauden oder auch jungen Obstbäumen und bringen so Pflanzen zum Absterben. Um sicher zu gehen, dass man nicht irrtümlich einen Maulwurf bekämpft, sollte man als erstes genau prüfen, um welches Tier es sich handelt. Wühlmäuse hinterlassen niedrigere Hügel als Maulwürfe. Ihre Gänge sind hoch-oval und mindestens acht Zentimeter breit. Schiebt man den Hügel zur Seite und legt so den Gang frei, wird ein Maulwurf das gesamte Loch wieder zuschieben, eine Wühlmaus dagegen nur die Gangöffnungen verschließen.

Maulwurf- und Wühlmaus-Alarm

WDR 2 Servicezeit 21.05.2019 03:58 Min. WDR 2

Download

Was tun gegen Maulwurf und Wühlmaus?

Den Maulwurf darf man nicht mit Gift oder Fallen bekämpfen, aber man darf ihn vertreiben, indem man ihm das Leben ungemütlich macht. Im Handel gibt es hierfür sogenannte Vergrämungsmittel. Dies sind zum Beispiel stark duftende Mittel oder Geräte, die für die Tiere unangenehme Schallwellen erzeugen sollen. Das Geld dafür kann man sich sparen. Wissenschaftler des Bundesforschungsinstituts für Kulturpflanzen haben diese Mittel als nicht wirkungsvoll getestet.

Horizontalsperre verhindert braune Erdhügel

Eine für die Tiere ungefährliche Methode, braune Erdhügel von Maulwürfen als auch Wühlmäusen zu verhindern, ist der Einbau von Horizontalsperren. Sie werden oft als "Rasenschutznetze" im Handel angeboten und müssen 40 Zentimeter tief unter dem Rasen ausgelegt werden.

Bekämpfung von Wühlmäusen mit Fallen

Vergiften oder Fangen sind die effektivsten Bekämpfungsmöglichkeiten. Giftköder sind im Winter wirkungsvoll, wenn wenig andere Nahrung zu finden ist. Wer die Tiere fangen möchte, kann Lebendfallen oder Totfallen verwenden. Lebendfallen müssen täglich kontrolliert werden. Beim Aufstellen der Fallen sollten unbedingt Handschuhe getragen werden. Fallen mit menschlichem Geruch meiden die Nagetiere.

Wühlmäusen und Maulwürfen vorbeugen

Pflanzen können mit Hilfe von engmaschigen Drahtnetzen vor Wurzelfraß geschützt werden. Natürliche Feinde der Tiere sind Katzen oder auch Greifvögel. Je intensiver ein Garten genutzt und bewirtschaftet wird, umso weniger wohl fühlen sich Maulwurf und Wühlmaus und so erobert man sich ihn Stück für Stück zurück.

Stand: 21.05.2019, 15:12

Kommentare zum Thema

Noch keine Kommentare