Früh- mittel- und spätblühende Mangolien-Sorten

Früh- mittel- und spätblühende Mangolien-Sorten

Um möglichst lange im Jahr etwas von der Blütenpracht zu haben, kann man früh-, mittel- und spätblühende Magnolien kombinieren. Zum Beispiel:

Das Bild zeigt die weiß blühende Grandiflora.

Frühblühende Sorten: Die immergrüne Magnolie „Grandiflora“, die von April bis Juni blüht. Sie entwickelt sehr spezifische Fruchtstände und kann als Baum bis zu 25 Meter hoch werden – in seltenen Fällen bis zu 35 Meter! Von Vorteil ist auch, dass sie langsam wächst und keinen Schnitt benötigt.

Frühblühende Sorten: Die immergrüne Magnolie „Grandiflora“, die von April bis Juni blüht. Sie entwickelt sehr spezifische Fruchtstände und kann als Baum bis zu 25 Meter hoch werden – in seltenen Fällen bis zu 35 Meter! Von Vorteil ist auch, dass sie langsam wächst und keinen Schnitt benötigt.

Ebenfalls ein Frühblüher ist die Stern-Magnolie.

Mittelblühende Sorten: Die Purpurmagnolie. Ihre Blüten und Blätter erscheinen etwa zeitgleich ab Mai. Eine der populärsten Sorten ist die Magnolia liliiflora „Nigra“. Ihre Blüten sind lilienförmig, außen purpur und innen rosa. Sie lässt sich gut auch in Gärten mit wenig Platz pflanzen, da sie strauchförmig wächst und max 3-5 Meter hoch wird.

Spätblühende Sorten: Die zart gelbblühende „Yellow River“. Sie blüht noch bevor ihr Laub erscheint in intensivem gelb. Sie wächst nicht so stark wie die normale Tulpenmagnolie und wird nach vielen Jahren ca. vier Meter hoch. Liebhaber schwören auf das knackige gelb der Golden Sun, die aber nicht leicht zu bekommen ist.

Stand: 02.05.2019, 12:00 Uhr