Spaziergang durch den Märchenwald Altenberg

Spaziergang durch den Märchenwald Altenberg

Spaziergang durch den Märchenwald Altenberg

Von Ulrike Modrow

In der Weihnachtszeit sehnen wir uns nach Besinnlichkeit, nach einem Gegenpol zum ganzen Vorweihnachts-Stress – wir sind in der richtigen Stimmung für Märchen und Geschichten. Und wer sich zudem nach den fetten Festtagsbraten ein bisschen Bewegung und frische Luft verschaffen will, für den ist ein Weihnachts-Spaziergang durch den "Märchenwald" im bergischen Odenthal-Altenberg genau das Passende.

Spaziergang durch den Märchenwald Altenberg

WDR 4 Spaziergang 23.12.2018 02:26 Min. Verfügbar bis 23.12.2019 WDR 4

Download

Märchenwald Altenberg: Weihnachts-Spaziergang

Hier gibt es Märchen so richtig zum Anfassen und Miterleben. Abseits von Straßenlärm und Großstadttrubel begegnet man auf idyllischen Pfaden den Figuren aus 20 Grimm'schen Märchen – Hexenhäuschen und Co. sind liebevoll gestaltet, wenn auch etwas in die Jahre gekommen, denn viele der Installationen stammen bereits aus den 1930er Jahren. Aber gerade das macht den ganz eigenen nostalgischen Charme des Märchenwaldes aus.

Spaziergang durch den Märchenwald Altenberg

Wenige Schritte nach dem Eingang des Märchenwalds passiert man die erste Station: Hier wird die Geschichte der "Gänsemagd" erzählt. Insgesamt gibt es 18 animierte Stationen mit Märchen der Gebrüder Grimm.

Wenige Schritte nach dem Eingang des Märchenwalds passiert man die erste Station: Hier wird die Geschichte der "Gänsemagd" erzählt. Insgesamt gibt es 18 animierte Stationen mit Märchen der Gebrüder Grimm.

Es geht bergauf in einen dichten Wald hinein. Von oben schaut man hinab auf die Szenerie des "Froschkönigs". Am Haus von Rumpelstilzchen muss man laut rufen – dann öffnet es die Fenster und zeigt sich. Eine Szene, die kleine Kinder oft sehr gruselig finden.

Das Heim von Aschenputtel ist sehr farbenfroh. Bei allen Häuschen sollte man einen Blick durch die Fensterscheiben wagen – dann sieht man die liebevoll geschnitzten Figuren, die sich auf Knopfdruck zur Geschichte bewegen.

Der Weg schlängelt sich in Serpentinen den Berg hinauf. Hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung.

Bei den "7 Zwergen" sieht man deutlich, dass der Märchenwald schon sehr alt ist. 1931 wurde er von Wilhelm Schneider gebaut und eröffnet. Dieser Baum hat sich die Gedicht-Tafel von damals quasi "einverleibt".

Das Wohnhaus der „7 Zwerge“ – ganz aus Holz und Baumrinde erbaut.

Ein Blick in die Wohnung der "7 Zwerge". Alle Figuren sind handgeschnitzt und strahlen einen ganz eigenen, nostalgischen Charme aus.

Über den Tannenwipfeln wabern Nebelschwaden. Die Atmosphäre im Märchenwald ist tatsächlich mystisch und verwunschen.

Die Windmühle vom Gestiefelten Kater. Auch sie kann per Knopfdruck in Gang gesetzt werden.

Die "7 Geißlein" sind echt! Zwergziegen und Kamerunschafe freuen sich, wenn sie von den Besuchern gefüttert und gestreichelt werden.

Der Weihnachtsklassiker! Das Lebkuchenhaus der bösen Hexe lädt zum Naschen ein – und zum Eintreten. Innen gibt es das Märchen als Szene zum Anschauen und vom Tonband erzählt.

Start- und Endpunkt des Rundwegs ist ein Restaurant - über dem als Wegweiser eine Hexe schwebt. Im Restaurant kann man sich stärken und eine weitere Attraktion erleben: Die "tanzenden Fontänen", eine Wasserorgel mit beleuchteten Figuren, die sich zu klassischer Musik bewegen.

Spaziergang durch den Märchenwald Altenberg

Öffnungszeiten und Preise:

November bis Februar: an Wochenenden, Feiertagen und während der Weihnachtsferien jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 5 Euro
Kinder ab 3 Jahren 3,50 Euro

Anfahrt:

Adresse fürs Navi:
Märchenwald Altenberg
Märchenwaldweg 15
51519 Odenthal-Altenberg

Anfahrt mit ÖPNV

Der Märchenwald Altenberg ist über die Bushaltestelle Altenberg zu erreichen, die von den Buslinien 212, 238, 267 und 432 angefahren wird.

Stand: 20.12.2018, 14:30