Wie lange sollte Wasser laufen, bevor man es trinkt?

Leitungswasser - welche Schadstoffe sind wirklich drin? Servicezeit 05.11.2019 07:25 Min. UT Verfügbar bis 05.11.2020 WDR Von Axel Bach; Ulrike Schmidt

Wie lange sollte Wasser laufen, bevor man es trinkt?

Von Axel Bach

  • Das Trinkwasser in Deutschland ist gut
  • Mögliche Schadstoffe kommen meist aus den Armaturen
  • In der Regel reicht es, einen Liter Wasser vor dem Trinken ablaufen zu lassen

Viele Menschen in Deutschland trinken ihr alltägliches Wasser aus dem Wasserhahn. Leitungswasser sei das in Deutschland am strengsten kontrollierte Lebensmittel, heißt es. Trotzdem finden sich darin immer mal wieder erhöhte Werte – zum Beispiel von Nickel und Blei.

Wie kommen Schwermetalle wie Nickel und Blei ins Trinkwasser?

Solche Schadstoffen kommen in aller Regel durch die Wasserleitungen oder Armaturen ins Wasser. Das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik hat 5.000 Wasserproben aus Privathaushalten untersucht. Bei Nickel zum Beispiel lagen 7,9 Prozent der Proben über dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung.

Auf den ersten Blick verunsichern die erhöhten Werte. Doch bei den meisten Proben wurde nur der allererste Schwall Wasser gemessen, nachdem das Wasser längere Zeit nicht gelaufen war. Wenn das Wasser längere Zeit steht, können Stoffe aus Rohren und Armaturen ins Wasser übergehen.

Tipp: Wasser vor dem Trinken etwas laufen lassen

Das heißt: Lässt man vor dem Trinken etwas Wasser laufen, werden die Schadstoffe weggespült. Doch wie lange muss man das Wasser laufen lassen? Zusammen mit dem "IWW Zentrum Wasser" hat der WDR erstmals überprüft, wie schnell mögliche Schadstoffe durch Laufenlassen weggespült werden.

Das Bild zeigt einen Testaufbau von Trinkwasserproben.

Testaufbau zur Trinkwasseruntersuchung

Dazu haben wir vier Liter Ablaufwasser von zwei verschiedenen Armaturen auf Blei und Nickel untersucht – und zwar in Viertel-Liter-Portionen. Beide Armaturen hatten wir in einem Vortest ausgewählt, weil sie tatsächlich Schwermetalle ans Wasser abgegeben hatten.

Das Ergebnis: Bei beiden Armaturen lagen die Werte für Nickel und Blei schon nach einem halben Liter unter den Grenzwerten der Trinkwasserverordnung. Das heißt: Wer Wasser zum Trinken oder Kochen abzapft, geht auf Nummer sicher, wenn er vorher einen Liter Wasser ablaufen lässt. Je nach Wasserdruck dauert das etwa fünf Sekunden und ist auch nur nötig, wenn das Wasser einige Zeit nicht gelaufen ist.

Und wenn es doch die Rohre sind?

In den beiden Fällen, die wir untersucht haben, konnten wir ausschließen, dass das Wasser durch die Rohre belastet wurde: Die Messwerte für Blei und Nickel sind so schnell abgesunken, dass sie schon nach dem ersten Schwall Wasser kaum noch messbar waren.

Falls Sie aber den Verdacht haben, dass bei Ihnen im Haus Bleirohre verbaut sind, wenden Sie sich an Ihren Vermieter. Bleirohre müssten längst ausgetauscht sein; das sollten also wirklich Einzelfälle sein. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, lassen Sie vier Liter Wasser ablaufen, bevor Sie es trinken.

Stand: 05.11.2019, 16:00