"Hier müssen Kinder draußen bleiben"

Kinderfreie Zonen Markt 11.12.2019 07:52 Min. UT Verfügbar bis 11.12.2020 WDR Von Matthias Fuchs, Melanie Jost

"Hier müssen Kinder draußen bleiben"

  • "Kinderfreie Zonen" in Cafés, Restaurants und Hotels
  • Dehoga sieht keinen Trend
  • Experiment der WDR-Verbrauchersendung "Markt"

Unterwegs mit der Bahn: Gedränge, stickige Luft und jede Menge plärrende Kinder. Da fragen sich viele Große: Warum können die Kleinen nicht verschwinden? Schließlich kennt man schon Cafés, Restaurants und Hotels mit kinderfreien Zonen. Oder gibt das nur Streit? Die WDR-Verbrauchersendung "Markt" wollte es genauer wissen und hat ein Experiment gestartet: Wie reagieren die Fahrgäste, wenn in der Straßenbahn eine Zone "nur für Erwachsene" eingerichtet wird?

Kinderfrei in Rügen, Düsseldorf und Moabit

Das Thema sorgt seit Jahren für Schlagzeilen: Ein Gastwirt auf Rügen wollte nach 17 Uhr keine Kinder in seinem Lokal sehen. Und der Betreiber eines Düsseldorfer Biergartens stellte ein Schild auf, auf dem klar stand: "Ruhebereich. Keine Kinder". Subtiler ging eine Café-Betreiberin in Berlin-Moabit vor, die vor ein paar Wochen vor der Tür Poller aufbaute - um zu verhindern, dass Kinderwagen abgestellt werden. Kinderfeindlich? Nein, sagt sie: Sie habe einfach zu wenig Platz dafür im Café.

Umfrage: Jeder dritte Gast hätte lieber seine Ruhe

Kinder am Tisch

So gesittet geht es nicht immer zu

Das muss man nicht glauben, fest steht, dass viele Deutsche vom Kinder-Getümmel genervt sind. Eine Umfrage zeigt, dass jeder dritte Restaurantbesucher und jeder siebte Hotelgast gerne auf die lieben Kleinen verzichten würde. Wer selbst Kinder hat, ist naturgemäß toleranter. Allerdings sagen die Befragten auch: Das eigentliche Problem sind die Eltern, die ihren Nachwuchs einfach nicht im Griff haben. Ausgesperrt wird aber der Nachwuchs: "Kinder müssen draußen bleiben."

Boomen also die kinderfreie Zonen? Nein, sagt der Hotel- und Gaststättenverband in NRW (Dehoga): "Vereinzelt mag das Phänomen auftreten, aber es ist nicht als Trend auszumachen", so Pressesprecher Thorsten Hellwig. Im Gegenteil, es gebe viele familienfreundliche Angebote, und: "Kinder sind die Gäste von morgen." Und die sollten nicht verprellt werden.

"Stilvolle Adults-only-Anlagen"

Aber: Wer sich im Netz umsieht, findet jede Menge Hotelangebote für die ruhebedürftige Klientel. "Adults only" heißt das Zauberwort, es gibt sogar ein eigenes Suchportal mit dem Namen. "Tui Blue for Two" zum Beispiel wirbt mit ihren "stilvollen adults-only-Anlagen" um Gäste, "die im Urlaub Ruhe und Zweisamkeit suchen". Kein Kindergeschrei, kein Plantschen am Hotel-Pool, nur Erwachsene um sich herum.

Kinderfrei in der Straßenbahn: Kaum Proteste

Inzwischen werden auch Flüge mit "quiet zones" und kinderfreie Kreuzfahrten angeboten. Warum also nicht eine kinderfreie Zone in der Straßenbahn? Im "Markt"-Experiment fanden viele Fahrgäste die Idee gar nicht abwegig, manche sogar sogar gut.

Große Proteste gab es nicht, auch nicht von den Eltern, die mit kleinen Kindern unterwegs waren: Sie wechselten bereitwillig den Wagen. Trotzdem waren die meisten erleichtert, als das "Markt"-Team Entwarnung gab. Eine Frau entrüstete sich nachträglich: "Kinderfreie Zone, ich meine, es wollen ja alle ihre Rente kriegen! Das geht hier nicht!".

Stand: 09.12.2019, 13:26