Ein Spaziergang zur Ilsequelle

Ein Spaziergang zur Ilsequelle

Ein Spaziergang zur Ilsequelle

Von Andrea Klasen

Wer zur Ilsequelle wandert, der findet vieles auf dem Weg dorthin: die Stille, eine beeindruckende Natur und am Ende des Spazierganges köstlich erfrischendes Wasser, das aus dem Felsen kommt und dem eine heilerische Wirkung nachgesagt wird.

Ein Spaziergang zur Ilsequelle

WDR 4 Spaziergang 27.05.2018 02:23 Min. WDR 4

Download

Heiligenborn ist das Gegenteil von Lärm und Hektik

Die Ilsequelle liegt im Wittgensteiner Land bei Heiligenborn, einer Ortschaft, in der nur vier Häuser stehen, fünf Menschen leben und eine Handvoll Schafe weiden. Der Ort liegt weit ab jeglicher Besiedlung und ist von allen vier Seiten von weiten tiefen Wäldern umgeben. Wer hier wandert, trifft selten auf andere Menschen. Vielleicht begegnet man dem einen oder anderen Wanderer an der Ilsequelle, die direkt am Rothaarsteig liegt. Die Gegend um Heiligenborn ist ein Quellgebiet. Nicht weit von hier entspringen die Lahn, die Eder und die Sieg.

Ein kleiner Ort mit nur vier Häusern

Ein Spaziergang zur Ilsequelle

Manchem ist Heiligenborn sicherlich zu einsam. Wer jedoch viel Raum und Natur für sich braucht, der ist hier genau richtig. Das Rauschen der Fichten und das Blöken der Schafe sind die einzigen Geräusche, die man hier hört. Manchmal schreit ein Bussard, der über den Wiesen kreist.

Manchem ist Heiligenborn sicherlich zu einsam. Wer jedoch viel Raum und Natur für sich braucht, der ist hier genau richtig. Das Rauschen der Fichten und das Blöken der Schafe sind die einzigen Geräusche, die man hier hört. Manchmal schreit ein Bussard, der über den Wiesen kreist.

Hier kommen nicht viele Autos vorbei. Heiligenborn liegt fern ab jeglicher Besiedlung. Die Worte „Stau“ und „zähfließender Verkehr“ kennt man hier nicht. Die schmale Straße führt in den nächsten Ort, der acht Kilometer talwärts liegt. 

Hier kommt der Wanderer auf Tuchfühlung mit der Natur. Will man zur Ilsequelle, dann gelangt man über den Rothaarsteig dorthin. Viele Wanderwege treffen hier zusammen.

Die Ilse verwandelt sich rasch in einen breiten Bach. Der Wanderer, der von Heiligenborn aus zur Quelle gelangen will, muss diese Furt überwinden.

Die Ilse dringt aus dem Fels, die Quelle gilt als „heiliger Born“. Bereits im Mittelalter war sie eine Pilgerstätte für Kranke, die sich durch ihr Wasser Linderung und Heilung versprachen. Das Wasser der Ilsequelle unterscheidet sich tatsächlich von normalem Trinkwasser, weil es „positiv rechtsdrehend polarisiert“ ist. Wie die Quelle in Lourdes. Das hat man durch Untersuchungen in den 1990er Jahren herausgefunden. Für die Wanderer von heute stehen Gläser, Becher und ein Messbecher bereit.

In Badeweihern benetzten die Kranken in früheren Zeiten ihre Körper mit dem „Wunderwasser“. Etwa 40 Hütten standen damals hier, um den Pilgern Übernachtungsmöglichkeiten zu sichern. Die Ilsequelle war somit wirtschaftlich von großer Bedeutung.

Wanderer, besonders Kinder, legen Gesammeltes auf Baumstämme. Die Zapfen und Steine wirken wie ein Geschenk an diese besondere Natur.

Ilsequelle war ein Wallfahrtsort

In früheren Zeiten war in Heiligenborn sehr viel mehr los. Bereits im Mittelalter pilgerten unzählige Kranke hierher, weil der Ilsequelle, dem heiligen Born, eine heilende Wirkung nachgesagt wurde. Die Pilger tranken von der Wunderquelle oder badeten in extra angelegten Weihern, die vom Ilsewasser gespeist wurden. In den 1990er Jahren untersuchte man das Wasser der Ilsequelle, und tatsächlich ist dieses Wasser ein besonderes: es ist „positiv rechtsdrehend polarisiert“, wie die Quelle in Lourdes. Wer also einen Schluck probieren will oder auf ein langes Leben anstoßen möchte - für die Wanderer stehen Gläser an der Quelle bereit.

Anreise mit dem Auto

Heiligenborn
57334 Bad Laasphe

Wanderer und Spaziergänger können ihr Auto auf dem Wanderparkplatz in Heiligenborn abstellen.

Aus Richtung Feudingen kommend
Eine acht Kilometer lange schmale Straße führt "die Ilse" hinauf. Buchten am Rande machen ein Ausweichen immer möglich.

Aus Richtung Siegen/Kreuztal kommend
Von der B 62 biegt man vor Lützel rechts ab, Richtung Hainchen. Über die Eisenstraße geht es lange Zeit durch den Wald. An beiden Kreuzungen geradeaus fahren.

Man passiert den Lahnhof, kurz dahinter weist ein Schild "Heiligenborn" den weiteren Weg. Dann durch die Ortschaft fahren, am Ende befindet sich auf der rechten Seite der Wanderparkplatz. Im Ort findet der Wanderer die Wegweiser zur Quelle.

Einkehrmöglichkeiten

Die nächsten Einkehrmöglichkeiten oder Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Lahnhof oder in Feudingen. In Heiligenborn selber nicht.
Wer dem Verlauf der Ilse folgen will, der kann die acht Kilometer hinunter bis Feudingen an der Ilse entlang durch ein malerisches Tal laufen. Kurz vor der Ortschaft befindet sich auch ein Grillplatz.

Stand: 26.05.2018, 00:00