Richtig waschen

Eine Person füllt Waschmittel in einen Behälter.

Richtig waschen

Eine moderne Waschmaschine bietet oft unglaublich viele Einstellungsmöglichkeiten. Wir stellen kurz vor, worauf es beim Waschen wirklich ankommt.

Der Sinnersche Kreis: veraltetes Wissen oder zeitlose Tatsache?

Vier Parameter sind es, die, basierend auf den Untersuchungen des Chemikers Herbert Sinner, den Erfolg einer Reinigung bestimmen. Nicht nur bei der Gebäudereinigung und in der Spülmaschine kommt der Sinnersche Kreis zur Anwendung. Auch das Grundprinzip einer jeden Waschmaschine orientiert sich daran: die Faktoren Zeit, Temperatur, Mechanik und Chemie sind unmittelbar voneinander abhängig und müssen in einem exakten Verhältnis zueinander stehen. Die Größe der Faktoren ist dabei veränderbar, lediglich die Gesamtsumme muss stets dieselbe ergeben. Heißt übersetzt: muss der Waschgang schnell gehen, wird also der Faktor Zeit verringert, kann eine höhere Temperatur oder eine intensivere Mechanik (mehr Umdrehungen) als Ausgleich wirken und somit dasselbe Waschergebnis erzielt werden.

Der Sinnersche Kreis

Dieses Wissen trifft auch ein Jahrhundert nach seiner Entdeckung noch zu. Textilexperten sind sich einig: Waschzusätze sind tatsächlich nur als Zusätze zu betrachten und für die Sauberkeit nicht ausschlaggebend. Auf Weichspüler und Wäscheparfums kann und sollte verzichtet werden. Letztendlich ist es am sinnvollsten, nur drei verschiedene Waschmittel zu benutzen: ein herkömmliches Vollwaschmittel, eines für bunte Wäsche und eines für feine Textilien wie Wolle und Seide. Wer zusätzlich auf Bleiche verzichten möchte, kann auf flüssiges Waschmittel statt auf Pulver zurückgreifen.

Wasch- und Pflegetipps

  • Gegen Falten und Knitter: Schleudergang auf 800 Umdrehungen reduzieren, Wäsche kräftig ausschütteln und draußen zum Trocknen aufhängen.
  • Das richtige Sortieren erspart böse Überraschungen: Mehrfarbige Textilien im Zweifel nicht zur weißen, sondern zur bunten Wäsche sortieren.
  • Farbfangtücher können gegen Textilverfärbungen beim Waschgang helfen, sollten jedoch sparsam eingesetzt werden.
  • Für besonders intensives Weiß einfach Waschsoda zum Waschmittel hinzufügen.
  • Zur Vermeidung von Grauschleiern hartnäckige Flecken punktuell vorbehandeln. Außerdem flüssiges Waschmittel (enthält keine Bleiche) benutzen und dunkle Textilien nicht zu heiß waschen.
  • Damit Pilling gar nicht erst entsteht: Wäsche am besten auf links waschen und bei empfindlicher Kleidung auf Weichspüler und Trockner verzichten.

Haushaltshelfer gegen hartnäckige Flecken

  • Kerzenwachs: Vorsichtig abkratzen, den Fleck anfeuchten und mit feuchter Gallseife bearbeiten. Nach dem Auswaschen mit kaltem Wasser das Textil wie gewohnt in die Waschmaschine geben.
  • Kugelschreiber: Reinen Alkohol auf den Fleck träufeln und vorsichtig tupfen.
  • Fettflecken: Spülmittel mit Wasser mischen, auf den Fleck geben und behutsam tupfen.

Stand: 22.11.2018, 14:08