Glamping - Wenn Campingmief auf Luxus trifft

Glamping - Wenn Campingmief auf Luxus trifft

Camping-Muffel aufgepasst: Es gibt Alternativen zu Zelt und Wohnwagen. "Glamping" heißt der Trend, dessen Name sich aus "Camping" und "Glamour" zusammensetzt und der Branche gute Umsätze beschert.

Hier geht es zur Diskussion über glamouröses Camping

Ein Stück Wiese fürs Zelt und ein matschiger Weg zum Waschhaus und den Gemeinschaftsduschen - dieses Szenario auf dem Campingplatz gehört weitestgehend der Vergangenheit an. Heute geht es vielmehr um WLAN- und Wellnessangebote. Der Trend zum luxuriösen Camping hält unvermittelt an - das zeigen nicht zuletzt die steigenden Übernachtungszahlen in Deutschland. Über 30 Millionen Übernachtungen hat das Statistische Bundesamt 2016 auf deutschen Campingplätzen gezählt - neun Millionen mehr als noch vor zehn Jahren.

Doch statt eines Stellplatzes für das eigene Zelt oder des Wohnwagens fragen die Urlauber heute vermehrt Mietangebote auf dem Campingplatz nach. Das kann ein High-Tech-Zelt sein mit separatem Wohn- und Schlafbereich sowie eigenem Bad, aber auch ein umgebauter historischer Zirkuswagen.

Luxus unterm Zeltdach

WDR 2 Servicezeit 23.07.2018 04:19 Min. WDR 2

Download

Zwischen Wellnessoase und Kinderbetreuung

Solche "Glamping"-Unterkünfte - eine Wortschöpfung aus Glamour und Camping - macht die Plätze tendenziell auch etwas wetterfester. Vor allem Familien stehen im Blickpunkt der Campingplatzbetreiber. Viele Plätze bieten deshalb umfangreiche Kinderprogramme an. Die Palette reiche vom Bastelkurs in der Kinderanimation über Sport- und Segelkurse bis hin zu Reitangeboten und Theater- und Show-Acts. Und wenn der Nachwuchs beschäftigt ist, nutzen die Erwachsenen die Wellnessangebote auf dem Gelände - vom Whirlpool im eigenen Zelt bis zur Saunalandschaft. Manche Plätze bieten komplette Wellnessoasen an.

Weitere Investitionen geplant

Auch künftig dürften die Bedürfnisse und Anforderungen der Urlauber weiter steigen, erwartet die Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland, Franziska Köglmeier. Deshalb werden die Platzbetreiber weiter kräftig investieren - in die Modernisierung der Infrastruktur, in außergewöhnliche Übernachtungsangebote wie Schlaffässer, Jurten oder Baumhäuser, in Kinderbetreuung, Wellness und andere Angebote. Die Tage mückengeplagter Zelturlauber scheinen also gezählt zu sein.

Hier ist Platz für Ihre Meinung

Stand: 23.07.2018, 10:00

Kommentare zum Thema

1 Kommentar

  • 1 Ubertino da Casale 23.07.2018, 17:37 Uhr

    Auch wenn die Puristen unter den Campern diesen Trend nicht mögen werden, er wird kommen, und er ist ja auch teilweise in vollem Gange. Damit werden Kunden gewonnen, für die Camping immer etwas von Jägerzaun, Gartenzwergen, qualmendem Grill mit dem davor sitzenden Camper mit Wampe im Unterhemd, in der Linken die Bierflasche und in der Rechten die Grillzange. Es wird, und damit zur Beruhigung aller, viele Arten Camping zu betreiben nebeneinander geben, und Glamping wird eine Art von vielen sein.