Getränke schnell herunterkühlen

Getränke schnell herunterkühlen

Von Matthias Ebel

Mit denTemperaturen steigt auch die Lust auf kalte Getränke. Frisch aus dem Supermarkt sind die leider meist ungekühlt. Doch es gibt Tricks, die Flaschen und Dosen fix herunterzukühlen.

Die unterschiedlichen Kühlmethoden haben wir mit vier Getränken getestet: Wasser, Apfelsaftschorle, Sekt und Bier. Die Ausgangstemperaturen liegen bei uns über 30 Grad Celsius. Folgende Methoden sollen das ändern:

Handtuch-Methode

Sie ist der Geheimtipp von See- oder Festivalbesuchern. Denn für den Handtuch-Trick benötigt man lediglich ein schwarzes Handtuch. Dieses mit Wasser tränken, die zu kühlende Flasche einwickeln und dann in die Sonne legen. Diese verdunstet das Wasser im Handtuch – die Verdunstungskälte kühlt die Flasche. Bei uns kann der Trick kaum punkten: lange Wartezeit, Getränk noch sehr warm.

Kühlergebnis: vorher über 30 Grad, nachher 27,5 - 27,8 Grad
Wartezeit: 60 Minuten

Gefrierfach-Methode

Altbekannt, vielfach genutzt, nur leider sehr zeitintensiv für die schnelle Abkühlung. Für das Gefrierfach benötigt man Geduld, die bei heißen Temperaturen eher fehlt. Außerdem: Man muss aufpassen, dass die Getränke nicht zu lange im Gefrierfach liegen, weil Dosen und Flaschen sonst platzen können.

Kühlergebnis: vorher über 30 Grad, nachher 11,7 - 15,8 Grad
Wartezeit: 60 Minuten

Das Bild zeigt verschiedene Getränke und ihre Temperaturen, nachdem sie im Gefrierfach gekühlt wurden.

Nachdem die Getränke im Gefrierfach gekühlt wurden, haben sie Temperaturen von 11,7 - 15,8 Grad.

Trockeneis-Methode

Wer seine Kühlung effektvoll gestalten will, liegt mit Trockeneis richtig: Das Trockeneis wird zu den zu kühlenden Getränken in eine Wanne mit Wasser gelegt. Aber Vorsicht: das Trockeneis nicht mit bloßer Hand anfassen! Es ist festes CO2 und mit -78 Grad enorm kalt! Ohne feste Handschuhe besteht Verbrennungsgefahr und auch das Festfrieren der Haut ist möglich. Unbedingt entsprechend ausrüsten und vorsichtshalber auch noch eine Schutzbrille anziehen. Denn durch den Kälteschock können Flaschen oder Dosen schnell platzen.

Leider ist der Trick mit 35 Euro für 25 kg verhältnismäßig teuer. Dazu kommen ein höherer Aufwand, die gefährliche Handhabung, und obendrein ist Trockeneis schlecht für die Umwelt. Gekühlt hat es aber immerhin sehr schnell.

Kühlergebnis: vorher über 30 Grad, nachher 5,8 - 9,1 Grad
Wartezeit: 10 Minuten

Salz-Methode

Einfach Wasser und Getränke in eine Schüssel geben, Eiswürfel dazu, ordentlich Salz drüber und kräftig umrühren. Die Kombination aus Eiswürfeln, Salz und Wasser erreicht sehr schnell sehr tiefe Temperaturen. Eine Methode, die fast jeder Haushalt im Handumdrehen hergibt, schließlich hat man Salz in der Regel zu Hause. Das Beste: Der Trick ist nicht nur einfach, sondern auch gut. Unser Testsieger:

Kühlergebnis: vorher über 30 Grad, nachher 6,0 - 7,7 Grad
Wartezeit: 10 Minuten

Stand: 25.06.2019, 10:00