Welche Gartenschere ist am besten?

Welche Gartenschere ist am besten?

Klicken Sie sich zum Testsieger!

Das Bild zeigt vier verschiedene Gartenscheren.

Unsere Tester sind der Garten- und Landschaftsbauer Reiner Schepmann und die Hobbygärtner Kathinka van der Ende und Nicolas Seiffert. Sie testen diese vier Produkte:

- Wolf-Garten, Alu-Gartenschere Professional  RR 5000, schneidet Hölzer bis 25 mm, ca. 40 Euro
- Grüntek, Ratschen Amboss Gartenschere Eule, schneidet Hölzer bis 24 mm, ca. 15 Euro                        
- Gardena, Alu-Bypass-Gartenschere B/L, schneidet Hölzer bis 25 mm, ca. 36 Euro
- Fiskars, Bypass-Gartenschere mit Rollgriff, schneidet Hölzer bis 26 mm, ca. 35 Euro

Unsere Tester sind der Garten- und Landschaftsbauer Reiner Schepmann und die Hobbygärtner Kathinka van der Ende und Nicolas Seiffert. Sie testen diese vier Produkte:

- Wolf-Garten, Alu-Gartenschere Professional  RR 5000, schneidet Hölzer bis 25 mm, ca. 40 Euro
- Grüntek, Ratschen Amboss Gartenschere Eule, schneidet Hölzer bis 24 mm, ca. 15 Euro                        
- Gardena, Alu-Bypass-Gartenschere B/L, schneidet Hölzer bis 25 mm, ca. 36 Euro
- Fiskars, Bypass-Gartenschere mit Rollgriff, schneidet Hölzer bis 26 mm, ca. 35 Euro

Alu-Gartenschere Professional  RR 5000 von Wolf-Garten
„Die Bypass-Schere liegt gut in der Hand und hat ein schönes Gewicht“, findet Hobbygärtnerin Kathinka van der Ende. Nicolas Seiffert lobt den beidseitigen Verschluss, so sei die Schere für Rechts- und Linkshänder geeignet. Unsere Tester probieren die Schere zunächst bei Holzstärken um einen Zentimeter. „Die Schere geht durch wie Butter“, freut sich der Hobbygärtner und „wir haben hier eine saubere Schnittfläche“, ergänzt Kathinka van der Ende. Bei Ästen um zwei Zentimeter Stärke sei das Arbeiten ein wenig mühevoller, die Äste können jedoch geschnitten werden.

Ratschen Amboss Gartenschere Eule von Grüntek
Der Hersteller wirbt mit: „Perfekte Kraftübertragung mit weniger Kraftaufwand beim Schneiden“. Dafür muss jeder Schnitt allerdings dreimal ausgeführt werden. Auf unsere Tester macht die Schere erst mal einen „klapprigen Eindruck“. Auch das dreimalige Schneiden empfinden sie als unnötigen Zeitaufwand. Bei Stärken um zwei Zentimeter kapitulierte die Schere in unserem Praxistest. Die Tester konnten immer weiter schneiden, aber der Zweig wurde nicht durchtrennt.

Alu-Bypass-Gartenschere B/L von Gardena
Diese Schere wirke sehr stabil, liege gut in der Hand, finden unsere Tester. Die Sperre ist wieder von beiden Händen zu bedienen, also auch für Linkshänder geeignet. Beim Schneiden von Hölzern um einem Zentimeter Stärke bewähre sich die Schere. Das Arbeiten gehe schnell und mit „wenig Kraftaufwand“, lobt Garten- und Landschaftsbauer Reiner Schepmann. Bei Hölzern um zwei Zentimeter Stärke zeige sie allerdings Schwächen. Die zweite Hand musste von allen zur Hilfe genommen werden und „ich muss sehr viel Kraft aufwenden“, erläutert Hobbygärtnerin Kathinka van der Ende. Immerhin: die Äste konnten sauber durchtrennt werden.

Bypass-Gartenschere mit Rollgriff von Fiskars
„Reines Plastik, aber Klinge und Gegenklinge sind sehr solide gemacht“, so der erste Eindruck von Garten- und Landschaftsbauer Reiner Schepmann. Ein „ergonomischer Rollgriff soll den natürlichen Bewegungsablauf der Hand unterstützen“, fühlt sich für Hobbygärtnerin Kathinka van der Ende aber zunächst seltsam an. Beim Schneiden der Hölzer um einen Zentimeter überzeuge die Bypass-Schere komplett, allerdings zeige sie Schwächen bei zwei Zentimeter starken Hölzern. Hier sei das Arbeiten sehr anstrengend.

Der Testsieger
Mit den Stimmen der Hobbygärtner Kathinka van der Ende und Nicolas Seiffert gewinnt die Gartenschere von Wolf Garten. „Schön handlich, für beide Hände geeignet und das Schnittergebnis kann sich sehen lassen“, beschreiben sie die Vorteile. Für Garten- und Landschaftsbauer Reiner Schepmann liegt die Gartenschere von Gardena vorne. „Gute Haptik, ordentliche Verarbeitung und schneidet gut ab“, lauten seine Argumente.

Stand: 06.05.2019, 15:30 Uhr