Himbeere: Sorten

Himbeeren

Himbeere: Sorten

Von Daniela Charlotte Schwalb

Die Himbeere ist eine der aromatischsten Sommerfrüchte, enthält viele Mineralien, Vitamine und Fruchtsäuren. Himbeeren sind also nicht nur lecker sondern auch richtig gesund. Wir zeigen, welche Sorten am besten schmecken und geben Tipps zum Anbau.

Die richtige Sortenwahl

Bei Himbeeren ist an erster Stelle der Geschmack für die Sortenwahl entscheidend. Doch nicht unerheblich sind auch Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge, die Eignung zum Frischverzehr, eine lange Ernteperiode und leichte Pflege.

Grundsätzlich unterscheidet man bei Himbeeren zwischen den Sommer- und Herbsthimbeeren. Bei den Sommertragenden wird Ende Juni/Anfang August geerntet. Allerdings neigen sie zu Larvenbefall. Schuld ist meist der Himbeerkäfer, der seine Eier im Mai an den Himbeerblüten oder an den noch unreifen Früchten ablegt.

Die Herbsttragenden liefern vom Spätsommer bis in den Herbst hinein Früchte. Und sie sind es, die sich einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen. Denn Herbsthimbeeren haben wesentliche Vorteile gegenüber den sommertragenden. Zum einen tragen sie meist zweimal. Das bedeutet, dass gleich zweimal jährlich Ernte eingefahren werden kann: Zuerst ab Juni, an den Ruten des Vorjahres, dann ab Mitte August an denen des aktuellen Jahres. Zum anderen sind sie wesentlich unempfindlicher gegen Rutenkrankheiten und den Himbeerkäfer. Und: Für den Schnitt braucht der Hobbygärtner keine besondere Fachkenntnis. Vor den ersten Frösten wird der komplette Strauch abgeschnitten. Im Frühjahr kommen dann neue Triebe, die im gleichen Jahr Früchte tragen

Unser Tipp: Himbeeren für die gesamte Saison mit einer Mischung aus Sommer- und Herbsthimbeeren. Sinnvoll ist es auf jeden Fall, Sommertragende und herbsttragende Himbeersorten getrennt zu pflanzen, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. Das ist deshalb wichtig, weil der Schnitt unterschiedlich ist.

Unsere Sortentipps

Für den Sommer empfehlen wir:

1. Glen Ampel

  • Stachellose Sorte
  • Früchte: mittel-rot, groß, gute Festigkeit, Frischverzehr, Tiefkühlung und Verarbeitung 
  • Geschmack: säuerlich, sehr schmackhaft
  • Optimale Pflanzzeit: April/Mai – Ende September in warmen Boden.
  • Ernte/Reifezeit: hoher Ertrag, Reifezeit ab Mitte Juni
  • Schnitt: Herbst. Zu beachten dabei: Die Früchte wachsen an den zweijährigen Ruten.
  • Krankheiten/Schädlinge: robuste Sorte, gering anfällig für Grauschimmel; kleines Manko: etwas anfällig für Rutenkrankheiten

2. Rubaca

  • Früchte: klein - mittelgross, mittelrot, mittelfest, Frischverzehr und Verarbeitung zu Marmelade, Kompott etc.
  • Geschmack: süßlich, aromatisch, sehr schmackhaft.
  • Optimale Pflanzzeit: April/Mai – Ende September in warmen Boden
  • Ernte/Reifezeit: hoher Ertrag, Reifezeit ab Ende Juni
  • Schnitt: Herbst. Zu beachten dabei: Früchte wachsen an den zweijährigen Ruten.
  • Krankheiten/Schädlinge: Ist eine sehr robuste Sorte
Sommerbeeren

Sommerbeeren

3. Wei-Rula

  • Frucht: mittelgroße runde, gleichmäßig Form, mittelrot, weich bis mittelfest, Frischverzehr, Tiefkühlung und Verarbeitung 
  • Geschmack: süß-säuerlich
  • Optimale Pflanzzeit: April/Mai – Ende September in warmen Boden.
  • Ernte/Reifezeit: hoher Ertrag, Reifezeit ab Mitte Juli
  • Krankheiten/Schädlinge: resistent gegen Wurzelfäule

Für den Herbst empfehlen wir:

1. Autumn Bliss

  • Früchte: klein, fest, sehr aromatisch, Frischverzehr, Verarbeitung zu Marmelade, Kompott  etc.
  • Optimale Pflanzzeit: April/Mai – Ende September in warmen Boden.
  • Ernte/Reifezeit: Ende Juli/Anfang August - Oktober
  • Schnitt: Ab Ende November radikaler Rückschnitt, sämtliche Triebe über dem Boden abschneiden
  • Krankheiten/Schädlinge: sehr robust; kleines Manko: mit beginnender Taubildung steigt die Botrytisgefah (Fruchtfäule)
 Autumn Bliss

Autumn Bliss

2. Polka

  • Früchte: groß, dunkelrot, angenehmes Aroma, sehr schmackhaft, fest, Frischverzehr und Verarbeitung zu Marmelade, Kompott etc.
  • Optimale Pflanzzeit: April/Mai – Ende September in warmen Boden.
  • Ernte/Reifezeit: Ende Juli/Anfang August - Oktober
  • Schnitt: Ab Ende November radikaler Rückschnitt, sämtliche Triebe über dem Boden abschneiden
  • Krankheiten/Schädlinge: sehr robust; kleines Manko: mit beginnender Taubildung steigt die Botrytisgefah (Fruchtfäule)

3. Erika (Züchtung aus Polka und Tulameen)

  • Früchte: groß, fest, hell-mittelrot,  harmonisch intensiv, Frischverzehr und Verarbeitung
  • Optimale Pflanzzeit: April/Mai – Ende September in warmen Boden.
  • Ernte/Reifezeit: August - Oktober
  • Schnitt: Ab Ende November radikaler Rückschnitt, sämtliche Triebe über dem Boden abschneiden
  • Krankheiten/Schädlinge: sehr robust

Alle Sorten kann man auch problemlos im Topf auf Balkonen und Terrasse halten.

Stand: 02.05.2019, 12:00