Erdbeere: Anbau und Pflege

Erdbeerernte

Erdbeere: Anbau und Pflege

Von Charlotte Schwalb

Mit einem sonnigen Plätzchen und einem guten Boden lässt sich eine reiche Ernte einfahren.

Anbau

Erdbeere in einem niedrigen Hochbeet

Erdbeere in einem niedrigen Hochbeet

  • Standort: Erdbeeren wachsen am besten an vollsonnigen Standorten auf lockeren, humusreichen Böden. Das gilt auch für Kübel-Erdbeeren. Der Platz sollte windgeschützt, aber nicht windstill sein, damit das Laub nach Regenfällen schnell abtrocknet. Das verringert Blattkrankheiten.
  • Achtung: am vorgesehenen Standort sollten mindestens vier Jahre lang keine Erdbeeren gestanden haben. Damit beugt man Bodenschädlingen wie Fadenwürmern vor.
  • Pflanzzeit: Juli bis Ende September. Wer im vorherigen Sommer keine Erdbeeren gepflanzt hat, kann das im Frühjahr nachholen von April bis Ende Juni. Entweder mit Grünpflanzen oder mit sogenannten „Friogopflanzen“. Die Frigopflanzen kommen direkt aus dem Kühlhaus. Sie sind Jungableger die viel Zeit für die Entwicklung hatten. Außerdem sind günstiger als normale Pflänzlinge.
  • Bodenbeschaffenheit und Beetvorbereitung: Die Erdbeere liebt einen neutralen, bis schwach sauren Boden. Auf schweren, staunassen Böden bekommen Erdbeeren leicht Wurzelkrankheiten. Daher: schwere Böden mindestens zwei Wochen vor der Bepflanzung mit einer Grabegabel tief umgraben und dann pro Quadratmeter vier bis fünf Liter reifen Kompost und etwa 30 Gramm Hornmehl flach einarbeiten. Man kann auch den Boden mittels einer Gründüngung auflockern.
  • Alternativ: Erdbeeren auf Erddamm setzen: Einen ca. 20 Zentimeter hohen Dammes mit einem lockeren Sand-Humus-Gemisch errichten. Wenn man dort Erdbeeren anbaut, geht die Gefahr der Wurzelfäule deutlich zurück. Gute Vorkulturen für das Erdbeerbeet sind Gemüsearten aus der Familie der Schmetterlingsblütler: Erbsen und Bohnen
  • Pflanzen: Ca. zwei Wochen nach der Beetvorbereitung sollte sich der Boden soweit gesetzt haben, dass Sie das Beet nur noch glattharken müssen. Anschließend können sie pflanzen. Empfohlener Abstand zwischen den Reihen: mindestens 40 Zentimetern und in der Reihe: 25 Zentimeter. Die Pflanzen so tief einsetzen, dass das Herz der Pflanzen über der Erdoberfläche bleibt.
Erdbeere (Fragaria x ananassa) in einem blauen Kübel

Erdbeere (Fragaria x ananassa) in einem blauen Kübel

Bei wurzelnackten Jungpflanzen darauf achten, dass die Wurzeln senkrecht und gut ausgebreitet in die Erde gelangen. Nicht knicken.
Gekauften Grünpflanzen erhält man meist im Beutel. Den öffnen und sofort pflanzen. Wenn sie nicht sofort zum Pflanzen kommen, die Pflanzen auspacken, befeuchten und kühl lagern. Vor dem Einpflanzen kurz in Wasser stellen. Auch Topfballen sollten voll durchfeuchtet sein.

Pflege

  • Im Garten: Nach dem Pflanzen gut wässern. V.a. auch in Trockenperioden. Vermeiden sie beim Gießen die Blätter einzufeuchten - das fördert Krankheitsbefall mit Schimmel und Pilzen.
  • Tipp: Gegen Unkraut und Schnecken hilft auch eine Schicht Stroh um die Erdbeeren herum
  • Im Kübel: regelmäßig wässern, aber Staunässe vermeiden
  • Düngung:ca. 3 Wochen nach der Pflanzung, wenn die Pflanzen frische Blätter bekommen düngen. Dann regelmäßig im August oder September nach der Ernte. Empfohlen werden organische Dünger oder auch reifer Kompost.

Ernte

Sortenabhängiger Beginn von Juni bis September. Am besten in den frühen Morgenstunden ernten. Dann ist das Aroma am intensivsten. Erdbeeren sind druckempfindlich daher am Fruchtstiel ernten und so pflücken, dass der Blattkranz an der Erdbeere erhalten bleibt. Wird der nämlich entfernt, kann beim waschen der Erdbeeren Wasser durch die Öffnung eindringen und die Erdbeere verwässern.

Vermehrung

Erdbeerblüten

Bei Frostgefahr hilft eine Vliesabdeckung  im April/Mai, um die Blüten zu schützen.

  1. Ableger: Garten-Erdbeeren bilden reichlich Ableger, die sie gut als Jungpflanzen fürs neue Beet verwenden können. Achten sie aber darauf, ausschließlich Ableger von gesunden und wüchsigen Mutterpflanzen zu nehmen. Die Ableger werden mit dem Spaten abgestochen und gleich wieder ins neue Beet eingesetzt. Tipp: Sie können sie auch in eingesenkten Töpfen vorkultivieren. Das hat den Vorteil, dass die alte Erde nicht mit ins neue Beet gelangt und die Pflanzen leichter anwachsen.
  2. Samen: Die Samen in Aussaatgefäße mit Anzuchterde legen. Nicht mit Erde bedecken, nur leicht andrücken, da die meisten Sorten Lichtkeimer sind, die nur keimen, wenn sie ausreichend Licht bekommen. Daher die Aussaatgefäße hell platzieren und mit löchriger Klarsichtfolie abdecken, damit das Saatgut feucht bleibt. Am besten einmal täglich mit Wasser besprühen.
  3. Temperatur: nicht unter 16 °C Keimzeit: ca. 3-6 Wochen. Nach einer Höhe von 2-3 Zentimetern und genügend Blattwuchs vereinzeln (pikieren) später dann ins Freie pflanzen
  4. Aussaatzeit: zwischen Januar bis März

Denken Sie daran: Ihre Pflanzen  verlieren nach zwei bis drei Generationen ihre typischen Sorteneigenschaften und lassen dann oft auch im Ertrag nach. Daher ist es sinnvoll, alle paar Jahre neue Jungpflanzen zu kaufen.

Erdbeer-Pflegekalender

Frühjahr:

  • Bei Frostgefahr hilft eine Vliesabdeckung  im April/Mai, um die Blüten zu schützen.
  • Auf Wasserversorgung achten, besonders in den 4 Wochen von der Blüte bis zur Ernte
  • Ausläufer möglichst früh zurückschneiden.
Eine noch grüne und eine bereits reife Walderdbeer-Frucht

Eine noch grüne und eine bereits reife Walderdbeer-Frucht

Früh-Sommer:

  • Stroh oder Holzwolle unter die Pflanzen legen

Herbst:

  • Ab September können Sie die Erdbeeren schneiden. Allerdings  nur den äußersten Blattkranz, sobald er vertrocknet ist.

Spätherbst - Winter:

  • Ab November bei immertragenden Erdbeeren die letzten Blütenstände ausbrechen und die Ranken abschneiden, so dass die Pflanze kräftiger in den Winter geht.
  • Erdbeerpflanzen im Kübel oder Kasten mit dem Gefäß geschützt überwintern und den Topfballen feucht halten

Erdbeerkalender als PDF

Das Bild zeigt einen Erdbeerkalender.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.