Erdbeere: Schädlinge und Krankheiten

Verschimmelte Erdbeeren

Erdbeere: Schädlinge und Krankheiten

Von Charlotte Schwalb

Grauschimmel-Fruchtfäule, Wurzelfäule, Erdbeerblütenstecher und Schnecken: Mit diesen Tipps rücken Sie den häufigsten Krankheiten und Schädlingen erfolgreich zu Leibe und schützen ihre Erdbeeren.

Grauschimmel-Fruchtfäule

  • Verursacher: der Pilz „Botrytis cinerea“. Der lebt auf abgestorbenen Pflanzenteilen. Seine Sporen sind in jedem Garten vorhanden. Zur Grauschimmel-Fruchtfäule kommt es bei andauernd feuchter Witterung oder an Standorten mit besonders hoher Luftfeuchtigkeit. Auch zu dichte und windgeschützte Pflanzenbestände können zu Grauschimmel führen.
  • Erscheinungsbild: grauer stäubender Belag auf den Früchten. Bei einem stärkeren Befall können auch Blätter und Stiele der Pflanze betroffen sein.
  • Vorsorge und Behandlung: Auf den Pflanzabstand achten. Rechtzeitig Stroh unter den Erdbeeren verteilen und die Überdüngung mit Stickstoff vermeiden. Bei Befall regelmäßig die befallenen Früchte entfernen. Zur Sicherheit sollten Erdbeeren bei Befall nur 2 Jahre auf demselben Beet angebaut werden.
Grauschimmel an Erdbeeren

Grauschimmel an Erdbeeren

Wurzelfäule

  • Verursacher: Die "Wurzelfäule kann unterschiedliche Ursachen haben. Neben Schadpilzen können auch Fadenwürmer beteiligt sein. 
  • Erscheinungsbild: Pflanzen verkümmern und gehen zum Teil ein. Die Wurzeln sind meist schwarz gefärbt und die Wurzelhaut lässt sich wie eine Hülle abziehen.
  • Behandlung: Welkende Pflanzen umgehend roden und entsorgen. Anderen Standort wählen oder den Boden auflockern. Aus betroffenen Pflanzenbeständen auf keinen Fall Jungpflanzen entnehmen.
Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) ist ein Käfer aus der Familie der Rüsselkäfer

Erdbeerblütenstecher (Anthonomus rubi) ist ein Käfer aus der Familie der Rüsselkäfer

Erdbeerblütenstecher

  • Verursacher: Der Erdbeerblütenstecher gehört zur Familie der Rüsselkäfer. Im Frühjahr legt das Weibchen einzelne Eier in die Blütenknospen von Rosengewächsen. Also auch Brombeeren, Himbeeren, Nelkenwurz oder Rosen. Die Larve verpuppt sich darin und die Knospe dient ihr als Nahrung.
  • Erscheinungsbild: abgebissene oder vertrocknete Knospen.
  • Behandlung: kontinuierliches Absammeln der Blütenknospen und der Plagegeister. Nach der Ernte empfiehlt sich eine Spritzung mit Rainfarntee. Diese soll neuem Befall vorbeugen.

Schnecken

  • Verursacher: Nacktschnecke
  • Erscheinungsbild: v.a. Blattschäden wie zerfressene Blätter bis zum Kahlfraß. Durch Schleimspuren oder Kothäufchen lassen sich ihre Spuren von denen der Raupe unterscheiden.
  • Vorsorge und Behandlung: Strohmulch hält Schnecken meist ab. Wenn das nicht hilft: Bau eines Schneckenzauns. Chemische Keulen wie Schneckenkorn gilt es zu vermeiden

Erdbeerkalender als PDF

Das Bild zeigt einen Erdbeerkalender.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.