Chili: Krankheiten und Schädlinge

Spinnenmilben

Chili: Krankheiten und Schädlinge

Von Charlotte Schwalb

Blattläuse und Spinnmilben sind die penetrantesten Feinde der Chili. Die häufigste Ursache dafür: zu heisse, schlecht belüftete Standorte und dauerfeuchte Erde oder Substrat.

Blattläuse

  • Verursacher: Blattläuse gehören zu den Pflanzenläusen und ernähren sich mittels Stechrüssel vom Saft der Pflanze.
  • Erscheinungsbild: Blattläuse sind nur wenige Millimeter groß. Durch „Jungfernzeugung“ (ihre Eier müssen nicht vom männlichen Artgenossen befruchtet werden) vermehren sie sich schnell und in großer Menge.
  • Vorsorge und Behandlung: Bemerkt man rechtzeitig die Läuse: Blätter absuchen und die Läuse mit den Fingern zerdrücken. Ist der Befall schon stark, hilft Neemgranulat. Vorbeugend der Erde beigemischen oder Neem-Öl verdünnt direkt auf die Pflanze sprühen. Auch Brennesseljauche ist hilfreich. Die Behandlung ist vorbeugend und dient zur Stärkung der Abwehrkräfte der Chili-Pflanze.
Bei Blattläusen ist Brennesseljauche hilfreich

Bei Blattläusen ist Brennesseljauche hilfreich

Spinnmilben

  • Verursacher: Die gemeine Spinnmilbe. Gerade mal 0,5 mm groß misst sie und hat 8 Beine. Die Weibchen überwintern z.B. in trockenem Laub oder Mulch. Im Frühjahr lassen sich auf der Unterseite der Blätter nieder und legen ihre Eier ab. Trockene, warme Luft und das Fehlen natürlicher Feinde sind für die Spinnmilben eine Einladung sich anzusiedeln und zu vermehren. Also: Auf hohe Luftfeuchtigkeit achten.
  • Schadensbild: Durch Aussaugen des Zellsaftes wird das Blattgrün zerstört. Die Blätter verfärben sich in Kupfer- bis Braunfarben. Auch können sich kleine, gelblichweiße Flecken und ein silbriger Glanz bilden. Am Ende vertrocknen die Blätter und fallen ab.
  • Schutzmaßnahmen: Natürliche Feinde nutzen, wie Spinnen, Schlupfwespen, Florfliegen, Marienkäfer, Raubmilben, Raubwanzen und Raubkäfer. Ansonsten: Neembaumgranulat oder eine Mischung ätherischer Öle einsetzen: 15 Tropfen Lavendel, 15 Tropfen Teebaumöl, 5 Tropfen Thymian in 1/2 Liter Wasser. Vor allem die Blattunterseiten bearbeiten, da hier die Spinnen sitzen. Bei starkem Befall hilft nur noch Chemie oder die Entsorgung.
  • Vorbeugung: Überdüngen vermeiden, regelmäßig feucht halten, Blätter mit Algenpräparaten, Brennnesseltee oder Steinmehl kräftigen. Knoblauchtee spritzen.

Chilikalender als PDF

Das Bild zeigt einen Chilikalender.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.