Weihnachtsstern: Sorten

Pinker Weihnachtsstern

Weihnachtsstern: Sorten

Von Charlotte Schwalb

Die Pflanze mit den rot-, pink-, orange-, cremfarbenen bis weiß-leuchtenden Hochblättern gehört bei den Deutschen zur Vorweihnachtszeit dazu. Und das, obwohl der Weihnachtsstern eigentlich ein feuriger Südamerikaner ist.

Trotz seiner saisonalen Beschränkung ist der Weihnachtsstern eine der meistverkauften Zimmerpflanzen weltweit. Mehr als 34 Millionen Exemplare wurden allein 2015 verkauft. Gerade in der Adventszeit wird in Gartencentern eine große Auswahl verschiedener Sorten angeboten. In erster Linie unterscheiden sie sich durch die Farbe ihrer Hochblätter. Inzwischen gibt es den prachtvollen bunten Christstern auch als Miniversion.

In den Ursprungsländern wie Mexiko oder Guatemala wächst der Weihnachtsstern als hohe Strauchpflanze und kann bis zu vier Meter hoch werden. Deshalb haben Züchter für den Markt extra kleinwüchsigere Exemplare entwickelt.

Seine farbenfrohen Blätter werden oft mit der Blüte verwechselt. Die sitzt aber eher klein und verdeckt in der Mitte der Hochblätter und besteht aus einer einzelnen weiblichen Blüte, die von einem Kranz männlicher Blüten umgeben ist. Sie ist meist so unscheinbar, dass sie erst bei genauerem Hinsehen auffällt.

Gärtnerin gießet Weinachtssterne in einem Gewächshaus.

Neben dem klassisch roten Weihnachtsstern gibt es auch weiße, rosa und gelbe Züchtungen.

Tipps für den Kauf

Beim Kauf sollten sie darauf achten, dass der Weihnachtsstern noch nicht geblüht hat. Das lässt sich am Zustand der kleinen gelb-grünen Blüten erkennen. Bei frischen Pflanzen sind sie geschlossen oder knospig. Sind ein Großteil von ihnen bereits geöffnet oder abgefallen, haben diese Exemplare ihre Blütezeit bereits hinter sich. Vom Kauf ist dann eher abzuraten.

Auch der Bereich unter den farbigen Hochblättern verrät ihnen etwas über den Zustand: Dichte grüne Blätter ohne Schadstellen sind sichere Anzeichen für eine gesunde Pflanze.

Da Weihnachtssterne echte Frostbeulen sind, kaufen sie keine Pflanze, die im Freien oder im zugigen Eingangsbereich angeboten werden. Die haben von vornherein geringe Aussicht auf eine anhaltende Blätterpracht. Auch beim Transport muss er aufgrund seiner Kälteempfindlichkeit wie ein rohes Ei angefasst werden. Am besten in Papier einpacken.

Achtung: Die gelegentlich angebotenen Pflanzen mit blauen Blüten sind keine echten Züchtungen! Hier wurde mit Farbe nachgeholfen und die Hochblätter einfach besprüht. Diese Pflanzen halten in der Regel nicht lange, da die Farbe die Blätter verklebt und sie so nicht atmen können.

Weihnachtsstern-Kalender als PDF

Weihnachtsstern-Kalender als PDF

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.

Stand: 02.05.2019, 12:00