Verbene: Pflege

Verbenen werden gewässert

Verbene: Pflege

Von Charlotte Schwalb

Die Verbene ist eine sehr durstige und gleichzeitig hungrige Pflanze. Kurze Trockenphasen verträgt sie gut, aber ihr Wurzelballen sollten nie komplett austrocknen.

Regelmäßiges Wässern ist ein Muss. Eine zweiwöchentliche Düngung mit einem normalen Flüssigdünger sorgt für ein üppiges und schnelles Wachstum im Kübel und unterstützt die Blütenbildung. Im Garten reicht es, einmal im Monat zu düngen. Verwelkte Blüten werden regelmäßig entfernt, damit fördern sie die Blütenpracht.

Krankheiten und anderes Ungetier

Eine Pilzerkrankung, der Mehltau, ist der lästigste Feind der Verbene. Angelockt wird er meist durch zu viel Feuchtigkeit oder Trockenheit. Also am besten für Ausgewogenheit sorgen, dann haben Sie kein Problem mit ihm. Sollte er sich aber dennoch an Ihrer Verbene angesiedelt haben, sollten Sie die betroffenen Äste und Blätter entfernen. Mit einem Sud aus Meerretich und Wehrmut behandeln. Danach hilft nur noch Chemie. Ansonsten wird die Verbene, wie viele anderen Pflanzen auch,  gern von Schnecken oder Blattläusen heimgesucht.

Abgeschnittene Verbene-Blätter liegen auf einem Tisch

Zur Stecklingsvermehrung einfach nach der Blüte einen Stängel knapp unter dem Blattansatz oder der Verdickung des Stängels abschneiden.

Vermehrung

Entweder auf die natürliche Versamung verlassen: Nach der Blüte bilden sich die für Lippenblütler typischen Klausenfrüchte, die nach dem Aufplatzen eine Fülle frischer Samen auf dem gesamten Areal verteilen.

Oder Stecklinge machen: Stark verholzte Verbenen, wie das echte Eisenkraut (Verbena officinalis), sind super geeignet zur Stecklingsvermehrung. Einfach nach der Blüte einen Stängel knapp unter dem Blattansatz oder der Verdickung des Stängels mit einem scharfen Messer abschneiden. Die überflüssigen unteren Blattpaare entfernen. Dann den Kopfsteckling in einen Topf (alternativ: Anzuchtschalen, Quelltöpfe oder selbst gemachte Töpfe aus Zeitungspapier) mit einem Gemisch aus halb Sand, halb Aussaaterde einpflanzen. Nur leicht angießen, aber feucht halten.

Verbene in einer Plastiktüte

Wenn Sie Ihr Pflanzgefäß in eine durchsichtige Plastikfolie einschlagen, vertrocknen die jungen Pflanzen bei hohen Temperaturen nicht so schnell.

Wenn Sie Ihr Pflanzgefäß in eine durchsichtige Plastikfolie einschlagen, vertrocknen die jungen Pflanzen bei hohen Temperaturen nicht so schnell. Am besten einen halbschattigen Platz auswählen.

Verbenenkalender als PDF

Verbenenkalender als PDF

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.

Mehr zum Thema

Stand: 02.05.2019, 12:00