Sonnenblume: Anzüchten und Einpflanzen

Das Bild zeigt eine junge Sonnenblume die gerade erst gepflanzt wurde.

Sonnenblume: Anzüchten und Einpflanzen

Von Charlotte Schwalb

Sonnenblumensamen können schon im Frühjahr ausgesät oder vorgezogen werden. Im Sommer ist dann Blütezeit, winterharte Sorten blühen auch noch bis zum ersten Frost.

Ab März kann direkt ins Freiland gesät werden. Allerdings wird es draußen vor Ende April meist nicht warm genug ist, um die Samen zum Keimen zu bringen. So hat man meist schneller was von der Sonnenkönigin, wenn man sie im Innenraum vorzieht. Da Sonnenblumen Dunkelkeimer sind werden ihre Samen am besten 2 bis 4 cm hoch mit Erde bedeckt. Egal ob im Beet oder im Topf.

Das Bild zeigt wie Sonnenblumen in einem Topf gegossen werden.

Vorgezogene Pflanzen sollten nicht vor Ende Mai nach draußen gepflanzt werden, da bis dahin noch Nachtfröste auftreten können. Die Bodentemperatur sollte mindestens 8 Grad betragen. Allerdings lohnt sich das Vorziehen wirklich, da das die Gefahr von Schneckenfrass reduziert.

Im Topf erreichen Sonnenblumen nicht die gleiche Größe wie im Freiland, denn da können sich ihre Wurzeln nicht so weit ausbreiten.

Die beste Pflanzzeit für die Staudensonneblumen ist der August. Im Spätsommer gepflanzte Sonnenblumen blühen bereits im nächsten Jahr. Stauden-Sonnenblumen eignen sich gut als Wind- und Sichtschutz. Kahle Wände, Ecken, Gartenzäune oder Komposthaufen lassen sich mit ihnen gut kaschieren. Selbst ihre Terrasse können Sie mit geschickt platzierten Pflanzen vor Nachbars neugierigen Blicken schützen.

Das Bild zeigt eine Sonnenblume an einer Hauswand.

Im Freiland hängt der Pflanzabstand von der Größe der Sonnenblumensorte ab. Normal ist ein Pflanzabstand von 40-50 Zentimetern. Bei sehr kleinen Sorten darf er kürzer sein, bei Giant-Sonnenblumen sollte er mindestens einen Meter betragen, da ihre Wurzeln eher in die Breite als in die Tiefe wachsen.

Die ersten Sonnenblumen blühen dann im Juli. Die Vorgezogenen sogar schon im Juni. Das ist auch die Zeit, ihre Sonnenblumen für die Vase aus dem Garten zu holen. Dafür den Stängel auf etwa einen halben Meter kürzen.

Tipp: nach dem Schnitt den Stiel ganz kurz (max. 2 Sekunden) in kochend heißes Wasser tauchen. Das sorgt dafür, dass der Saft gerinnt und die Schnittstelle sich schnell schließt. So schleimt und welkt ihre Sonnenblume nicht so schnell.

Sonnenblumenkalender
Aussaat  Ab März/April
Pflanzzeit   ab Ende Mai
Mehrjährige: ab August
Blütezeit    Juni - September/Oktober
Mehrjährige: August bis November
Düngen  jede Woche 2 x
Wässernregelmäßig

Ab September/Oktober ist Schluß mit der Blüte der Einjährigen. Die Pflanzen können sie aber bis in den Herbst hinein als Vogelfutter einfach stehen lassen. Die verwelkte Blüte mit den Kernen im Winter in eine Gartenecke legen oder hängen, das freut einige Vogelarten. Die mehrjährigen Staudensonnenblumen sind meist winterhart. Die blühen oftmals noch bis zu den ersten Frösten, wenn viele andere Stauden sich schon zurückgezogen haben, so dass sie bis in den frühen Winter noch den Sommer im Garten haben.

Sonnenblumenkalender als PDF

Das Bild zeigt einen Screenshot vom Sonnenblumenkalender-PDF.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.

Stand: 02.05.2019, 12:00