Rosen: Pflege

Das Bild zeigt wie ein Mann seine Rosen gießt.

Rosen: Pflege

Von Charlotte Schwalb

Damit Rosen ihre volle Blütenpracht zeigen, müssen sie gut gepflegt werden. Hier sind unsere Tipps für die perfekte Pflege.

Ob im Topf oder im Freiland: Rosen sind Starkzehrer und hungrig daher am Besten 2 mal im Jahr düngen. Einmal ab Mitte März/Anfang April die zweite Düngung erfolgt nach der ersten Blüte Ende Juni/Anfang Juli. Dabei dankt es ihnen ihre Rose, wenn der Dünger mehr Kalium als Stickstoff enthält. Das hilft der Rose besser auszureifen, denn Kalium sorgt für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt in der Pflanze. Gleichzeitig wird auch die Frostresistenz der Pflanze gesteigert.

Rosen-Kalender
Blütezeit       Ab Juni
An- u. Umpflanzenim Herbst ab Oktober bis November / AnfangDezember
Düngen    1. Düngung: ab Mitte März / Anfang April
2. Düngung nach der ersten Blüte Ende Juni
Schnitt    1. im Frühjahr vor dem Austrieb
2. Sommerschnitt bei mehrfach Blühenden

Schnitt

Die Hauptschnittzeit ist im Frühjahr. Einfache Faustregel: Schwach wachsende Rosensorten werden kräftig zurückgeschnitten, das fördert einen starken Austrieb. Starkwachsende weniger kräftig. Der Schnitt richtet sich in erster Linie danach, ob die Rose am mehrjährigen Holz blüht oder am diesjährigen, also an den Trieben, die erst im Laufe des Frühjahrs wachsen. Bei den Edel- und Beetrosen ist der Rückschnitt lebensnotwendig. Denn sie blühen, anders als beispielsweise Kletterrosen, nur am diesjährigen Holz. Nur die jungen und frischen Triebe bilden also eine Blüte aus.

Das Bild zeigt wie ein Mann seine roten Rosen pflegt.

Die Hauptschnittzeit für Rosen ist im Frühjahr.

Geschnitten wird über einem nach außen stehenden Auge. Nur an diesen bilden sich neue Triebe, da nur dort die Versorgungsbahnen der Pflanze laufen.

Im Sommer ist es sinnvoll bei den mehrfach Blühenden das Verblühte abzuschneiden, um die Rose zur Ausbildung neuer Knospen anzuregen.

Bei diesem sogenannten "Sommerschnitt" kann man gleich auch die Wuchsform korrigieren, je nachdem, wie tief man zurückschneidet.

Einmal blühende Rosen werden eher nicht geschnitten, da sich sonst im Herbst keine Hagebutten bilden können, die für Mensch und Tier ein vitaminreiches Nahrungsmittel darstellen.

Tipp: Es gibt einige mehrfach blühende Sorten, die sich sogar fast von alleine ausputzen. Ein Windstoß und die ausgeblühten Blütenblätter fallen von selbst.

Rosenkalender als PDF

Das Bild zeigt einen Screenshot eines PDF-Dokuments.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen, Düngen, Schneiden und Ernten? In unserem Kalender gibt es alle Termine auf einen Blick zum Abspeichern und Ausdrucken.

Stand: 02.05.2019, 12:00