Kamelie: Pflege

Das Bild zeigt wie ein Loch für eine Kamelie gegraben wird.

Kamelie: Pflege

Von Daniela Charlotte Schwalb

Das sollten Sie beachten, wenn Sie lange Freude an Ihrer Kamelie haben möchten.

PDF zum Abspeichern und Ausdrucken

Tipps zur Pflege

  • Kamelien sind keine Zimmerpflanzen. Bei Wärme und trockene Heizungsluft reagieren sie schnell mit Blattfall und Knospenabwurf. Optimal sind Temperaturen von -5 bis 16 Grad Celsius (max.+18 Grad Celsius) bei hoher Luftfeuchtigkeit (min. 60 Prozent).
  • Ihr Wurzelballen sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Staunässe vertragen Kamelien auf Dauer nicht.
  • Zudem lieben sie weiches Wasser. Daher am besten nur mit Regenwasser gießen.
  • Düngung benötigen sie kaum. Wenn überhaupt, dann nur in der ersten Jahreshälfte. Wenn Sie ihre Kamelie im Winter sowieso mit Eichenlaub bedeckt haben, liefert das den Pflanzen genug Nährstoffe, Kälteschutz und Feuchtigkeit in einem.
  • Bei Kübelpflanzen wird empfohlen, sie einmal zu Jahresbeginn mit Rhododendrondünger zu düngen.
  • Wenn Sie Ihre Kamelie im Topf oder im Kübel halten, setzen Sie sie alle zwei bis drei Jahre im Frühjahr um. Sie wird es Ihnen mit vielen Blüten danken.
  • 15 - bis 20-jährige Kamelien können locker eine Höhe von zwei Metern bei breitem Wuchs erreichen. Beschneiden kann man, muss man aber nicht. Wenn Sie Ihnen aber einen Formschnitt geben möchten, weil sie zu stark wuchern oder zu dicht wachsen, beschneiden Sie sie am besten nach der Blütezeit mit einer Schere.

Schädlinge und Krankheiten spielen bei der Kamelie kaum eine Rolle. Wenn Blätter abfallen, sich keine Blüten zeigen liegt der Grund dafür meist an der Bodenzusammensetzung, einem trockenen Wurzelballen oder am Standort.

Die besondere Nutzpflanze

Das Bild zeigt eine rosa blühende Kamelie neben einer Tee-Tasse.

Wenn Sie sich einen guten schwarzen Assam-Tee aufbrühen oder zu einem grünen Sencha greifen - denken Sie daran: In jeder Tasse schwarzen, grünen oder weissen Tees steckt eine Kamelie. Denn die „Camellia Sinensis“ ist die Mutterpflanze all dieser Teesorten. Aus ihren Blättern wird der Tee erst gepflückt, dann fermentiert und getrocknet. Erste Versuche in Deutschland eine Teeplantage anzulegen gibt es seit einiger Zeit in der Kölner Flora.

Aber auch aus den Samen verschiedener Kamelien werden, nach dem Vorbild der Samurai, teure Öle zum Korrosionsschutz von Messern hergestellt. In der Kosmetik findet Kamelienöle als Cremes oder Haaröl eine vielfältige Verwendung.

Kamelienkalender
Im Frühling:   Mulchen mit Eichenlaub oder Tannenreisig
Ab Mitte März - Ende JuliAuspflanzen der Kamelien
Ende Sommer   Nicht mehr düngen
Nach der Blüte:    Formschnitt möglich
Vor dem ersten Frost:  rein stellen

Stand: 02.05.2019, 12:00