Das Foto zeigt das Gericht Flunder auf Sommergemüse angerichtet auf einem Teller.

Flunder auf Sommergemüse

Stand: 12.08.2022, 12:00 Uhr

Frischer Fisch und knackiges Gemüse – das schmeckt nach Sommer, Sonne, Urlaub! Und schnell gemacht ist es noch dazu. Wie sagt Artur so schön: "In the summer it is better to spend time on the beach than in the kitchen!" Funktioniert statt Strand auch mit Balkon, Garten, Park, Schwimmbad oder See – im Sommer ist es einfach besser draußen zu sein als lange in der Küche zu stehen.

Rezept von Artur Moroz

Zutaten (für 4 Personen):

Sommergemüse:

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 4-5 junge Möhren
  • 1/2 Weißkohl
  • 2-3 EL Butter
  • 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer 1 Bund Dill

Flunder:

  • 4 kleine Flundern (oder andere Plattfische)
  • Salz, Mehl Öl zum Braten
  • 2-3 EL Butter
  • Reste/Stängel vom Dill
  • 2-4 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • 1 Zitrone (zum Servieren)

Zubereitung:

  • Beim grünen Spargel das untere holzige Stück entfernen und ggf. im unteren Drittel schälen. Spargel und Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden. Möhren schälen und in dünne Streifen schneiden/hobeln. Den Weißkohl vierteln und quer in dünne Scheiben schneiden. Die so entstandenen Streifen salzen und mit beiden Händen gut ausdrücken. Dadurch tritt Flüssigkeit aus dem Kohl aus und verwässert später nicht das Gemüse.
  • Butter in einen Topf oder eine große Pfanne geben und schmelzen lassen. Frühlingszwiebeln und Spargel hinzugeben und zwei Minuten sautieren. Weißkohl und Möhrenstreifen dazugeben. Noch mal ein paar Minuten dünsten lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Dill hacken (er wird aber erst kurz vor dem Servieren dazu gegeben) - dabei etwas Dill für die Garnierung des Fisches zurückhalten und auch die Stängel nicht wegwerfen!
  • Die Flunder wird im Ganzen zubereitet, dadurch bleibt der Geschmack besser erhalten und der Fisch ist auch saftiger. Damit sich beim Essen das Filet leichter löst, hat Artur einen Trick, bevor der Fisch in die Pfann kommt: Mit einem scharfen Messer Kopf und Schwanzflosse abtrennen. Dann kommt die Küchenschere zum Einsatz: Den Fisch rundherum bis zum Ansatz der Gräten beschneiden. Den Fisch von beiden Seiten salzen und leicht in Mehl wälzen.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen. In der Zwischenzeit Knoblauchzehen schälen. Den Fisch in die Pfanne geben und von jeder Seite rund eine Minute braten (gegebenenfalls etwas länger, denn hier kommt natürlich auf die Größe und Dicke des Plattfisches an). Noch ein Tipp von Artur Moroz: Bei fangfrischem Fisch würde er normalerweise komplett auf Kräuter verzichten, aber nicht jeder hat die Möglichkeit den Fisch direkt vom Fischer zu kaufen. Also die Knoblauchzehen (im Ganzen) und die vom Sommergemüse übriggebliebenen Dillstängel zu dem Fisch in die Pfanne geben. Das gibt dem Fisch ein schönes Aroma. Butter in die Pfanne geben und den Fisch von jeder Seite noch mal 20 Sekunden bei reduzierter Hitze braten. Dill zum Gemüse geben. Fertig!
  • Anrichten: Sommergemüse auf den Teller geben und Fisch darauf platzieren. Mit einer Zitronenspalte und etwas Dill garnieren.