Eierköpfer im Praxistest

Eierköpfer im Praxistest Servicezeit 30.03.2020 06:30 Min. UT Verfügbar bis 30.03.2021 WDR Von Stephan Creydt

Eierköpfer im Praxistest

Von Stephan Creydt

Das perfekt weichgekochtes Ei zum Frühstück – lecker. Doch vor  dem Genuss muss gepellt werden – lästig. Eierköpfer sollen das Problem lösen und das Ei perfekt köpfen. Unsere Tester haben es ausprobiert.

Welcher Eierköpfer funktioniert am besten?

Klicken Sie sich zum Testsieger!

Eierköpfer im Praxistest

Landfrau Margarete Ribbecke, Koch Benjamin Bartschies und Frühstücksfan Sandra Hamacher testen diese fünf Produkte:

Gourmet Eierköpfer von WMF, ca.9,99 Euro,

Clack von Take 2, ca. 21,90 Euro,

Eierköpfer von OlBu, ca. 9,29 Euro,

Eierköpfer von Rösle, ca. 19,95 Euro,

Eierschalenöffner von Dewin, ca. 16,99 Euro

Gourmet Eierköpfer von WMF

„Die Eierköpfer-Messer ritzen die Schale an, dadurch kann die Eikappe ganz einfach abgenommen werden“, heißt es im Werbetext von WMF. Die Ei-Schale wird tatsächlich angeritzt, doch vom einfachen Abnehmen der Kappe kann in unserer Stichprobe keine Rede sein. „Funktioniert nicht“, bilanziert Landfrau Margarete Ribbecke kurz und knapp.

Clack von Take 2

Dieses Gerät ist ein Eierschalensollbruchstellenverursacher. Durch das Herunterfallen der Kugel werden tatsächlich Eierschalensollbruchstellen verursacht – mehr allerdings auch nicht. Das auf der Packung beschriebene seitliche Abdrehen der Eikappe gelingt unseren Testern nicht wirklich. Letztlich müsste ein Messer zu Hilfe genommen werden. „Ich glaube, ich habe das Ei schneller gepellt“, erklärt Landfrau Margarete Ribbecke.

Eierköpfer von OlBu

Für „gute Laune am Frühstückstisch“ soll dieser Eierköpfer laut Hersteller sorgen. Bei unseren Testern macht sich dagegen eher Verzweiflung breit. Ihr Fazit: Das Gerät sei unhandlich und erfülle nicht seinen Zweck. 

Eierköpfer von Rösle

Positive Überraschung für unsere Tester: dieser Eierköpfer köpft tatsächlich Eier. „Ich kann hier mit wenig Kraftaufwand einen guten Druck aufbauen“, freut sich Landfrau Margarete Ribbecke. Koch Benjamin Bartschies lobt die „saubere Schnittkante“. „Das Ei sieht absolut appetitlich aus“.

Eierschalenöffner von Dewin

„Was ist das für ein Trümmer?“, fragt sich Landfrau Margarete Ribbecke. „Das Ding ist ja fünfmal größer als das Ei selber“, staunt Koch Benjamin Bartschies. Das Ei wird zwar geteilt, aber „es ist kaputt, zerdötscht, zermatscht“, resigniert Frühstücksfan Sandra Hamacher. Weiteres Manko: bei einem weichen Ei würde „mir die ganze Suppe über die Hand laufen“, beschwert sich Koch Benjamin Bartschies.

Der Testsieger

Klarer Favorit unserer Tester ist der Eierköpfer von Rösle. Er sei leicht zu handhaben, effektiv und mache einen sauberen Schnitt, loben unsere Tester. „Er macht genau das, was er soll: das Ei köpfen“, fasst Koch Benjamin Bartschies zusammen.

Stand: 23.03.2020, 10:00