Versicherung im Ehrenamt - Fragen und Antworten

Richtig versichert im Ehrenamt Servicezeit 05.12.2018 03:29 Min. Verfügbar bis 05.12.2019 WDR Von Klaus Kuderer und Guido Lauterbach

Versicherung im Ehrenamt - Fragen und Antworten

  • Die gesetzliche Unfallversicherung greift nicht immer
  • Vereine müssen sich selbst absichern
  • Ehrenamtler sollten Versicherungsschutz checken

Bin ich als Ehrenamtler automatisch versichert?

Das ist unterschiedlich. Über die Unfallkasse NRW sind beispielsweise alle Stadt- und Gemeinderäte versichert. Aber auch ehrenamtliche Schülerlotsen, Schöffen oder Zeugen sind durch diese Versicherung geschützt. In NRW ist die beitragsfreie Unfallkasse aber auch zuständig, wenn eine andere ehrenamtliche Tätigkeit für das Gemeinwohl erbracht wird.

Was ist, wenn kein gesetzlicher Versicherungsschutz besteht?

In NRW können gemeinnützige Organisationen ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter freiwillig über die Unfallkasse NRW versichern. Besteht dieser Schutz nicht, muss eine private Unfallversicherung von der Organisation abgeschlossen werden.

Tag des Ehrenamts

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 05.12.2018 10:33 Min. Verfügbar bis 05.12.2019 WDR 5

Download

Zuständig ist dann die jeweilige Berufsgenossenschaft. Das trifft meist auf Sportvereine, Bürgerinitiativen oder Nachbarschaftsvereine zu.

Worauf muss ich als Ehrenamtler achten?

Es ist in jedem Fall ratsam, im Verein nachzufragen und zu prüfen, ob man wirklich versichert ist. Kriterien sind dabei, welche Tätigkeiten abgesichert sind und bis zu welcher Höhe ein Versicherungsschutz besteht. Im Zweifel sollte man die Versicherungsunterlagen selbst in Augenschein nehmen. Wenn dann noch nicht alles geklärt ist, hilft der gemeinsame Gang zum Versicherungsexperten.

Sollte ich mich auch privat absichern?

Wer auf der ganz sicheren Seite sein möchte, kann eine private Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine private Unfallversicherung abschließen. Aber Achtung: In einigen Policen ist die ehrenamtliche Tätigkeit ausdrücklich von der Versicherungsleistung ausgenommen.

Worauf muss der Verein bei der Versicherung achten?

In jedem Fall sollte man sich professionell beraten lassen, wie es um den Versicherungsschutz steht, damit auch wirklich alle aktiven Mitglieder abgesichert sind. Dafür gibt es zum Beispiel beim Verein "Pro Ehrenamt" Berater, die den Versicherungsschutz unter die Lupe nehmen und Lücken schnell erkennen.

Wer haftet, wenn während der ehrenamtlichen Tätigkeit ein Schaden entsteht?

In der Regel greift dann die Haftpflichtversicherung des Vereins. Das ist allerdings nicht der Fall, wenn der Verursacher grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat - dann muss er selber für den entstandenen Schaden aufkommen.

Stand: 05.12.2018, 10:30