Hunde-Feuchtfutter im Test

Hunde-Feuchtfutter im Test Servicezeit 23.05.2019 00:52 Min. UT Verfügbar bis 23.05.2020 WDR

Hunde-Feuchtfutter im Test

Von Dieter Schug

Neun Millionen Hunde leben mittlerweile in Deutschlands Haushalten. Das sind noch einmal 2,4 Millionen mehr als noch vor fünf Jahren. Doch womit füttere ich meinen Hund am besten?

Die Stiftung Warentest hat 31 Feuchtfutter für Hunde untersucht. Acht davon bewerten sie mit "gut" und die folgenden sechs sogar mit "sehr gut":

  • Edeka: Gut & Günstig Saftige Brocken mit Rind in feiner Sauce (Tagesration: 0,59 Euro)
  • Lidl: Orlando Schlemmerkern Pastete mit Rind Kartoffeln & Kräuter (Tagesration: 1,49 Euro)
  • Aldi Süd: Romeo Select feine Pastete mit Rind & Landgemüse (Tagesration: 1,36 Euro)
  • Netto Marken-Discount: Pablo Feines Ragout mit Truthahn, Lamm & Gemüse (Tagesration: 1,53 Euro)
  • Netto Marken-Discount: Sancho Saftige Brocken mit Rind in leckerer Sauce (Tagesration: 0,59 Euro)
  • Penny: Spurty Gaumenfreude Pastete mit Pute, Paprika & Reis (Tagesration: 1,58 Euro)

Neun untersuchte Futter sind dagegen mit "mangelhaft" durchgefallen. Darunter waren auch alle fünf getesteten Barf-Menüs. Barf ist nicht gekochtes Rohfutter aus Fleisch, Innereien, Knochen und Fisch - ergänzt durch Obst und Gemüse. Das mag sich gut anhören, sei in der Praxis aber oft schädlich für die Hunde, meinen die Tester. Weil dem Futter oft wichtige Inhaltsstoffe fehlten, wie Kalium, Kalzium, Phospohr, oder Vitamin A, könne das Futter bei den Hunden zu Knochenschäden führen, oder sie könnten Augenschäden erleiden.

Außerdem fanden die Tester viele Keime in den Barf-Menüs. Die seien für die Hunde zwar weitgehend unproblematisch, nicht aber für die Menschen, die in dem Haushalt leben.

(Quelle: Stiftung Warentest, Heft 6/2019)

Stand: 23.05.2019, 12:00