Spaziergang im Berne-Park Bottrop

Senkgarten Räumerbrücke

Spaziergang im Berne-Park Bottrop

Von Ulrike Modrow

Auf der Emscher-Insel im Bottroper Süden liegt der Berne-Park – ein Industriedenkmal besonderer Art. Die frühere Kläranlage hat sich in einen märchenhaften Park verwandelt.

Fast 40 Jahre wurden hier Abwässer geklärt. Dann wurde die Anlage mit den beiden kreisrunden Becken und dem Maschinenhaus stillgelegt und geriet fast in Vergessenheit. Bis sich die Emscher-Genossenschaft des Areals annahm – mithilfe international renommierter Künstler gestaltete sie die früher unzugängliche Kläranlage zu einem märchenhaften Park um.

Spaziergang im BernePark Bottrop

WDR 4 Spaziergang 19.05.2019 02:22 Min. Verfügbar bis 17.05.2020 WDR 4

Download

Spazieren und Picknicken in einer stillgelegten Kläranlage – das gibt es nur im Ruhrgebiet

In den 50er Jahren wurde die Kläranlage Berne-Mündung errichtet, damals war sie eine der modernsten ihrer Art. Bis 1997 wurden hier Abwässer gereinigt.

Spaziergang: BernePark Bottrop

Die weltweit einzige Kläranlage unter Denkmalschutz – der Bernepark ist durch Renaturierung der ehemaligen Kläranlage Bernemünde entstanden. Hier erlebt man Industriegeschichte und Strukturwandel hautnah.

Die weltweit einzige Kläranlage unter Denkmalschutz – der Bernepark ist durch Renaturierung der ehemaligen Kläranlage Bernemünde entstanden. Hier erlebt man Industriegeschichte und Strukturwandel hautnah.

Eine Stele am Eingang informiert über die Geschichte des Parks.

In diesem Rundklärbecken wurden einst Abwässer gereinigt. Heute ist das Becken mit klarem Wasser gefüllt, in dem Goldfische schwimmen. Über die einstige "Räumerbrücke" gelangt man zu einer hölzernen Plattform in der Mitte, auf der man die idyllische Teichlandschaft genießen kann.

Über die stählerne "Räumerbrücke" geht es zur Mitte des Beckens – früher bewegte sich die Brücke langsam im Kreis und "räumte" den Dreck von der Wasseroberfläche. Heute ist sie fest installiert.

Auch das zweite Rundklärbecken wurde erhalten – trockengelegt, terrassiert und mit tausenden Stauden und Gräsern bepflanzt, wurde es von einem Künstler zum "Theater der Pflanzen" umgewandelt.

Das alte Maschinenhaus mit seinem markanten Glas-Pavillon – früher Schaltzentrum der Anlage, heute Restaurant mit Mini-Museum.

Im Inneren des früheren Maschinenhauses. Im Erdgeschoss wurde ein Restaurant etabliert. Auf der Empore kann man sich ausruhen, durch den verglasten Pavillon schauen und sich in einem kleinen Museum über die Geschichte der einstigen Kläranlage informieren.

Im BernePark kann man auch übernachten und zwar äußerst originell: Fünf alte Kanalrohre wurden zum "Parkhotel" umgebaut. Jede "Suite" ist drei Meter lang, 2,40 Meter im Durchmesser und tonnenschwer.

Sebastian Ortmann von der Emschergenossenschaft hat selbst schon mehrfach in diesem ungewöhnlichen Hotel übernachtet. Ein Zimmer, oder besser eine Röhre, kann übers Internet gebucht werden. Jeder Gast zahlt so viel, wie er für richtig hält. Maximal drei Tage darf er in der Röhre schlafen, dann muss er Platz für den Nächsten machen.

Minimalistisch, aber kuschelig. In der Röhre hat gerade ein Doppelbett Platz, einen Stromanschluss gibt es, Minibar und Fernseher allerdings nicht. Duschen und Toiletten sind separat, nur wenige Meter entfernt.

BernePark und "Parkhotel" bei Nacht. Die Rundklärbecken sind dann mit LED-Streifen illuminiert.

Anschrift und Kontakt

BernePark
Ebelstraße 25a
46242 Bottrop

Kontakt
Telefon: 02041 / 37 54 840
E-Mail: info@bernepark.de

Anfahrt

Anreise mit dem Auto:

A 42, Abfahrt Bottrop-Süd, dann Richtung Essen auf die Essener Straße, die an der nächsten Ampel in die Borbecker Straße übergeht. Geradeaus fahren, aber links einordnen. An der nächsten Ampel links abbiegen in die Oskarstraße. Ab hier ist der Park ausgeschildert.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Ebelstraße 25a in 46242 Bottrop

Anreise mit Bus und Bahn:

Von Essen Hbf. mit dem RE 14 Richtung Borken oder der S 9 Richtung Haltern am See oder Bottrop bis Bottrop Hbf. Von dort entweder mit dem Bus der Linie 261 Richtung Bergbaustraße bis Ebelstrasse. Von dort der Ebelstrasse folgen und die Berne überqueren. Links führt der Zugang zum BernePark durch ein Tor.

Weiterführende Links zum Spaziergang

Weitere WDR 4 Spaziergänge

Stand: 13.05.2019, 13:49