Basteltipp: Selbstgebasteltes Liederbuch für den Weihnachtsabend

Weihnachtslieder-Buch zum Selbermachen

Basteltipp: Selbstgebasteltes Liederbuch für den Weihnachtsabend

Das gemeinsame Singen am Weihnachtsabend erlebt gerade eine Renaissance. Wenn die Familie zusammenkommt, gehört es wieder dazu, die klassischen Weihnachtslieder zu singen.

Meist kennen wir die erste Strophe noch, dann wird es jedoch schon schwierig, wenn die zweite von „In der Weihnachtsbäckerei“ an der Reihe ist. Yvonne hat sich deshalb etwas Tolles einfallen lassen. Sie bastelt aus verschiedenen Utensilien wunderschöne Liederbücher, die am Heiligen Abend verschenkt werden können. Hinein bindet sie Seiten mit einer Auswahl an bekannten Weihnachtsliedern, auch zwei Songs der kölschen Band Höhner sind dabei. So kommen alle textsicher durch die Weihnachtstage.

Die mit unterschiedlichsten Umschlägen erstellten Bücher können natürlich auch für andere Zwecke genutzt werden: Individuell kann es z.B. für die Lieblingsrezepte, als Skizzenbuch, persönlicher Kalender, geheimes Tagebuch, Fotoalbum, Gedichtband oder einfach als Notizbuch benutzt werden.

Was benötigten Sie?

Die Büchlein können mit Materialien hergestellt werden, die wir zu Hause in der Bastelkiste oder im Haushalt finden, ohne extra einkaufen zu müssen. So haben wir nicht nur ein preiswertes, sondern auch ein nachhaltig recyceltes Geschenk für unsere Liebsten oder uns selbst.

  • 10 - 15 Papier-Seiten für den Inhalt

Hier finden Sie die Lieder-Auswahl für ein Buch im A5 Querformat als PDF (der Ausdruck kann im Standard Din A4 Format erfolgen, sodass die Blätter nur einmal in der Mitte geteilt werden müssen)

  • Für die Vorder- und Rückseite: Pappe oder stärkeres Papier, damit die Kanten nicht knicken. Kann auch aus alten Schuhkartons oder Postpaketen etc. ausgeschnitten werden.
  • Für das Cover: alte Notenblätter, Landkarten, Geschenkpapierreste, alte Zeitungen, Comics.
  • Für die Bindung: Verschiedene (Geschenk-)Bänder, Kordeln, Schnüre, Bastbänder.
  • Dekomaterial aller Art wie Aufkleber, Washi-Tape, Muscheln, Sterne etc.
  • Tipp: Zum Gestalten kann man auch fantasievolle Stempel aus Kartoffeln schneiden und mit Wasserfarbe oder Stempelkissen benutzen.
  • Stanzgerät, japanische Ahle oder Lochzange bzw. Locher
  • Hammer
  • 2 Holzklammern
  • Eine lange Nadel mit großer Öse
  • Ein altes Brett o.ä. als Unterlage
  • Kleberoller

Was ist zu tun?

  • Für den Einband mit fester Pappe die Landkarte (oder ein anderes Motiv) auf die zugeschnittenen Kartons (ca. 16 x 22 cm) für die Vorder- und Rückseite kleben.
  • Am besten eignet sich ein Kleberoller, damit sich das Papier nicht wellt. Die Innenseite nicht vergessen.
  • Die Buchseiten auf die gewünschte Größe zurechtschneiden.
  • Den Locher einstellen und die Buch-Deckel lochen
  • Alle Buchseiten im gleichen Maß aufeinanderlegen und ebenfalls lochen
  • Buchdeckel und die Rückseite jeweils oben drauf und unterlegen.
  • Für die Bindung nun die Kordel durch die Löcher hindurchfädeln und zusammenknoten. Nicht zu fest, damit sich das Buch gut öffnen lässt.
  • Für den Einband mit starkem Papier werden alle Seiten zusammengelegt, das Cover und die Rückseite jeweils oben und unten hinzugefügt.
  • Anschließend wird der ganze Block mit Klammern zusammengehalten, damit die Seiten nicht verrutschen.
  • Für die Bindung Löcher an gewünschten Stellen markieren und mit der Ahle und dem Hammer lochen, bzw. mit einer Lochzange.
  • Dann mit der Nadel die Kordel hindurchfädeln und verknoten. Je nach Lochanzahl und Position kann man ein schönes Muster erstellen (z.B. Zickzack-Muster)
  • Tipp: Da man mehrmals durch ein Loch muss, am besten eine nicht zu dicke Nadel auswählen. Vorher prüfen, ob die Nadel gut durch die Löcher passt.
  • Wenn das Buch gebunden ist, kann weiter nach Herzenslust verziert und beklebt werden

Stand: 18.12.2018, 15:00