Plastik(freie)-Zone Badezimmer

 ein Stück Seife

Plastik(freie)-Zone Badezimmer

Von Dominik Krämer

  • Im Bad kann man einiges an Müll sparen
  • Rasier-Hobel ersetzen Plastik-Rasierer
  • Shampoo-Seifen kommen ohne Plastikverpackung aus

37,4 Kilo Plastikmüll: Soviel produziert jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Vor allem das Badezimmer ist oft ein richtiges Plastik-Sammellager: Shampoo-Flaschen, Duschgels, Zahnbürsten, Tuben…  Dabei ist es gar nicht so kompliziert, das Bad plastikfrei zu bekommen. Wir haben ein paar Produkte ausprobiert.

Etwas teurer, dafür nachhaltiger

Plastikfreie Badezimmer-Produkte zu kaufen ist kein Problem: Wer keinen der trendigen Unverpackt-Läden in der Nähe hat, bestellt die Produkte einfach im Internet. Hier gibt’s eine große Auswahl an verschiedenen Shampoo- oder Körperseifen, Bambus-Zahnbürsten und Rasier-Hobel. Folgende Produkte haben wir ausprobiert:

  • Rasier-Hobel (mit Holzgriff und Metall-Kopf): 17,99 Euro
  • dazu noch Rasierklingen (fünf Stück): 2,49 Euro
  • Seifen (Dreier Pack mit Shampoo-Stück, Bade- und Gesichtsseife á 90 Gramm): 27,90 Euro
  • Bambus-Zahnbürsten (Vierer-Pack): 8,99 Euro
  • Zahnputz-Tabletten (125 Tabs): 8,20 Euro

Shampoo-Seifen und Co.

Das klassische "Stück" zum Händewaschen kennt jeder. Seifen gibt es aber auch als Shampoo für die Haare. Das von uns ausprobierte Paket ist mit 27,90 Euro zwar aus der oberen Preiskategorie, dafür wirken die Seifenstücke aber sehr ergiebig. Günstigere Shampoo-Seifen gibt’s im Drogeriemarkt aber auch schon für zwei Euro. Tipp: Kleine Dosen oder Behälter für eine gute Lagerung direkt mitkaufen oder bestellen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Keine Angst vorm Rasier-Hobel

Rasieren wie Opa vor 40 Jahren? Ja, aber auch nachhaltiger und plastikfrei. Der Rasier-Hobel hat einen Holzgriff, die Rasierklinge wird in einen großen Metallkopf eingespannt. Insgesamt liegt der "Hobel" angenehm schwer in der Hand und macht einen hochwertigen Eindruck. Der Preis liegt auf dem Niveau eines High-End-Plastik-Rasierers, die einzelnen Rasierklingen sind aber deutlich günstiger als neue Aufsteckköpfe.

Draufbeißen und losputzen

Die Zahnputz-Tabletten schlagen mit 8,20 für eine Packung ganz schön ins Budget – dafür verspricht der Hersteller, dass eine (Papier)-Tüte zwei Tuben Zahnpasta ersetzen sollen. Die Tabletten werden im Mund zerbissen, dann kann losgeputzt werden. Zwar schäumt es nicht so, wie bei der Paste aus der Tube und es schmeckt auch nicht so intensiv, die Zähne fühlen sich hinterher aber trotzdem sauber und gepflegt an.

Stand: 29.03.2019, 16:15