Was bedeutet die neue Fleisch-Kennzeichnung?

Tierwohl für Schweine – vom Staat? Servicezeit 13.02.2019 06:05 Min. UT Verfügbar bis 13.02.2020 WDR Von Iris Rohmann

Was bedeutet die neue Fleisch-Kennzeichnung?

  • Neue Fleisch-Kennzeichnung ab 1. April 2019
  • Einheitliche Etiketten bei teilnehmenden Händlern
  • Klassifizierung der Haltung in vier Stufen

Tierschutz beim Einkaufen soll einfacher werden. Die großen deutschen Supermarktketten wie Edeka, Rewe, Aldi und Lidl führen zum 1. April 2019 ein einheitliches Siegel auf den Verkaufsverpackungen ein, um die Verbraucher schon auf den ersten Blick über die Haltungsbedingungen der Schlachttiere zu informieren.

Neues Tierhaltungs-Label bei Lidl, Aldi und Co. WDR aktuell 01.04.2019 02:23 Min. Verfügbar bis 01.04.2020 WDR

Bisher hatten Discounter und Supermärkte eigene Systeme konzipiert. Doch war dies für Verbraucher wegen der Uneinheitlichkeit der Kennzeichnung teilweise verwirrend.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die vom Handel vorgesehenen Packungsaufdrucke mit der Aufschrift "Haltungsform" sollen künftig für Rinder- und Schweinefleisch sowie Geflügel gelten.

Das neue Siegel "Haltungsform" unterscheidet vier Stufen:

Stufe 1: Stallhaltung

Haltungskennzeichnung «Stallhaltung» (Stufe 1) der Initiative Tierwohl

Handel mit einheitlichem Fleischsiegel

90 Prozent des in Deutschland gekauften Frischfleisches kommt aus Stallhaltung. Die Stufe eins des neuen einheitlichen Labels entspricht den gesetzlichen Vorgaben. Hier stehen einem ausgewachsenen 100 Kilogramm schweren Schwein 0,75 Quadratmeter Platz zu, einem Rind über 220 Kilogramm mindestens 1,8 Quadratmeter.

Stufe 2: Stallhaltung Plus

Zwischen Stufe eins und Stufe zwei besteht nur ein kleiner Unterschied. Das bedeutet zehn Prozent mehr Platz für Schweine und zusätzliches organisches Beschäftigungsmaterial. Die Enthornung der Kälber darf nur in den ersten sechs Wochen mit Schmerzmitteln durch einen Landwirt praktiziert werden. Später muss diese durch einen Tierarzt erfolgen.

Stufe 3: Auslauf

In der dritten Stufe steht den Tieren mehr Auslauf und Zugang zu Außenbereichen und damit Frischluft zu. Schweine erhalten zusätzlich Stroh. Schlachtkühe bekommen einen Ruhebereich, der mit einer Gummiauflage oder Einstreu ausgelegt ist. Puten müssen Zugang zu Picksteinen und Stroh haben. Außerdem werden die Tiere ohne Gentechnik gefüttert.

Stufe 4: Premium

Um die Premium-Kennzeichnung zu erhalten, muss den Schweinen fast doppelt so viel Platz gegeben werden wie in Stufe 1. Bei der Hühnermast ist der Auslauf vorgeschrieben. Milchkühe steht Weidegang von Mai bis Oktober zu. Futter muss zu einem Teil aus dem eigenen Betrieb oder der Region kommen.

Supermärkte kennzeichnen Fleisch

WDR 5 Morgenecho - Interview 01.04.2019 04:25 Min. Verfügbar bis 30.03.2020 WDR 5

Download

Stand: 01.04.2019, 09:25