Rinderhackfleisch im Test - in einer Probe steckte Schwein

Rinderhackfleisch im Test - in einer Probe steckte Schwein

Von Sola Hülsewig

  • Schweine-DNA in der Probe von Netto
  • Keimbelastung unterhalb der Richtwerte
  • Im Geschmackstest siegt Aldi-Süd

Im Test: Fleischpackungen verschiedener Hersteller

500 g kosten...

  • ...bei Aldi-Süd, Lidl, Netto und Penny 2,79 Euro
  • ...bei der Marke "Wilhelm Brandenburg" von Rewe 3,96 Euro
  • ...bei der Edeka-Eigenmarke 4,99 Euro

Schweinefleisch im Rinderhack

Wir lassen die Proben im Labor untersuchen, auf Inhaltsstoffe und Keimbelastung. Erstaunlich: In der Probe von Netto war auch DNA vom Schwein enthalten. Wie viel Schweinefleisch im Rinderhack war, ließ sich mit unserer Analysemethode nicht feststellen.

Wie erklärt Hersteller Netto den Fund? Man spricht von "technologisch unvermeidbaren Spurenkontaminationen". Unvermeidbar? Warum wurde dann in den anderen Produkten nichts gefunden?

Woraus besteht Hackfleisch?

Dr. Edwin Ernst vom Verbraucherschutz-Ministerium Baden-Württemberg: "Bei der Herstellung von Hackfleisch verwenden die Unternehmen natürlich nicht die hochwertigsten Teile eines Schlachttieres, sondern das, was übrig bleibt bei der Zerlegung", so Ernst. "Wir merken auch bei der Überwachung, dass die wenigen großen Hersteller, die für die Discounter produzieren und dem großen Preiskampf ausgesetzt sind, hier an die Grenzen des rechtlich Zulässigen gehen."

Keimbelastung im Rahmen des Erlaubten

Bei der Keimbelastung liegen alle Proben unterhalb der Richtwerte - hygienisch und lebensmittelrechtlich sind also alle Proben in Ordnung. Die höchste Keimbelastung hatte das Fleisch von Lidl.

Auf Anfrage schreibt das Unternehmen: "Bei der Bewertung mikrobiologischer Laboranalysen wird sich im Allgemeinen an den Richt- und Warnwerten der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) orientiert, die eine aerobe Gesamtkeimzahl bei Rinderhackfleisch bis zu 5x10⁶ kbE/g vorsieht.

Das von Ihnen untersuchte Rinderhackfleisch liegt deutlich unter diesem Richtwert und kann somit als gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden. Auch unsere Untersuchungen dieser Charge zeigen keine Auffälligkeiten. Wir nehmen Ihre Anfrage sehr ernst und stehen diesbezüglich mit unserem Lieferanten in Kontakt."

Tipp: Um die Keime zu vernichten, sollte man das Hackfleisch unbedingt durchbraten.

Wie schmeckt das Fleisch?

Im Geschmackstest schnitt das Fleisch von Aldi-Süd bei unseren Testern am besten ab. Am schlechtesten hat ihnen das Fleisch von Lidl geschmeckt. Die anderen Hersteller landeten im Mittelfeld.

Stand: 23.01.2018, 13:34