"Frische" Pfifferlinge? Maden und Schimmel entdeckt

Pfifferlinge: Wie gut ist die Qualität? Servicezeit 12.09.2019 06:15 Min. UT Verfügbar bis 12.09.2020 WDR Von Jennie Radü

"Frische" Pfifferlinge? Maden und Schimmel entdeckt

Von Anne Debus

  • Pfifferlinge haben lange Transportwege
  • Im Geschäft sind sie oft schon mehrere Tage alt
  • Stichprobe des WDR ergibt Bedenkliches

Wildpilze mit langer Anreise

Pfifferlinge kann man nicht züchten. Sie wachsen nur wild im Wald, ausschließlich in der Nähe bestimmter Bäume. Hier bei uns stehen Pfifferlinge aber unter Naturschutz und dürfen nur für den Eigenbedarf gesammelt werden.

Die Pfifferlinge im Handel stammen deshalb aus dem Ausland, meist aus Russland oder Weißrussland. Wenn sie bei uns im Geschäft ankommen, haben sie also schon einen Transport von mehreren Tausend Kilometern hinter sich.

Zudem bekommen Pilzsammler in Osteuropa oft nur Niedriglöhne und werden nach Gewicht bezahlt – ein Anreiz, schnell zu sammeln und wenig auszusortieren.

Teilweise unschöne Überraschungen bei "frischen Pfifferlingen"?

WDR 2 Servicezeit 11.10.2019 03:21 Min. Verfügbar bis 10.10.2020 WDR 2

Download

Stichprobe endet unappetitlich

Ein Pfifferling

Pfifferlinge aus dem Supermarkt

Für einen Frische-Check kauften wir in drei Supermärkten Pfifferlinge und ließen sie von einem Pilzsachverständigen begutachten. In zwei der Proben fand er zwar einzelne angeschimmelte Pilze, die man aussortieren sollte. Insgesamt stufte er sie aber als gut oder zumindest nicht bedenklich ein.

Der Inhalt der dritten Packung dagegen roch bereits unangenehm. Beim Ausbreiten der Pilze krabbelten Maden über den Tisch, mehrere Pfifferlinge waren komplett verschimmelt oder verfault.

Das Urteil des Sachverständigen: "Hätte das jetzt jemand gegessen, der hätte sich ohne weiteres eine schöne Lebensmittelvergiftung zuziehen können."

Kühlung und Verpackung besonders wichtig

Gerade weil Pfifferlinge so lange Transportwege haben, ist die richtige Verpackung wichtig.

Am besten werden sie lose oder in Spankörbchen verkauft. Plastikverpackungen dagegen fördern das Wachstum von Schimmel. Idealerweise werden Pfifferlinge auch im Verkaufsraum gekühlt.

Beim Kauf genau hinschauen

Frische Pfifferlinge haben einen angenehmen Geruch und eine kräftige orange-gelbe Farbe, wie Eidotter. Und sie fühlen sich fest an. Sind sie matschig oder am Rand dunkel und eingerollt, sollte man die Finger davon lassen.

Ebenfalls ein schlechtes Zeichen sind dunkelbraune oder schwarze Flecken, dahinter verbirgt sich meist Schimmel. Tipp des Pilzexperten: Am besten kauft man lose Pfifferlinge und sucht sich die besten Exemplare heraus.

Augen auf in der Pilz-Saison Markt 02.10.2019 08:31 Min. UT Verfügbar bis 02.10.2020 WDR Von Jannes Giessel

Stand: 11.10.2019, 10:55