Warenkunde Kartoffel: Wissenwertes und Rezepte

Warenkunde Kartoffel: Wissenwertes und Rezepte

  • Kartoffel gehört zu den beliebtesten Lebensmitteln der Deutschen
  • Heißer Sommer macht die Kartoffeln teurer
  • Rezepte und Tipps zur Zubereitung

Fast 60 Kilo Kartoffeln isst jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr - damit ist die Kartoffel neben Brot und Fleisch eines der beliebtesten Lebensmittel der Deutschen. Als Gemüse darf man die Knolle strenggenommen nicht bezeichnen - sie ist eine "landwirtschaftliche Kultur".

In diesem Herbst befürchten Marktexperten, dass die Kartoffel im Handel etwas teurer werden könnte. Grund sind die Ernteausfälle im heißen Sommer. Noch liegen keine offiziellen Erntebilanzen vor, es wird aber geschätzt, das in fast allen europäischen die Ernte schlechter ausgefallen ist als im Jahr 2017.

Preise könnten steigen

Für den Vergleich am Gemüseregal: 2017 zahlten Verbraucher im Schnitt 0,79 Euro je Kilogramm im Supermarkt und 1,37 Euro auf dem Markt.

Schlechte Ernte macht Kartoffeln teurer

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft | 12.09.2018 | 04:33 Min.

Download

Zubereitungsart hängt vom Kartoffeltyp ab

Weltweit gibt es mehr als 2.000 amtlich registrierte Kartoffelsorten, 210 davon sind in Deutschland registriert. Neben Farbe, Form und Größe ist vor allem der Kochtyp der Kartoffel ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal: festkochend, mehligkochend oder vorwiegend festkochend.

Je nach Typ eignen sich die Kartoffeln für unterschiedliche Rezepte:

Geerntet werden Kartoffeln übrigens nicht nur für den Verzehr. So genannte "Verarbeitungs-", "Stärke-" oder "Wirtschaftskartoffeln" werden vor allem wegen ihres Stärkegehalts genutzt und nicht unbedingt in der Nahrungsmittel-Industrie verwendet. Gut ein Zehntel der gesamten Erntemenge wird so verwertet.

Stand: 26.09.2018, 11:26