So erkennt man frisches Sushi

So erkennt man frisches Sushi

  • Sushi ist in - nicht nur für Genießer
  • Auch Discounter bieten die Fisch-Happen an
  • Nur frisches Sushi sollte gegessen werden
  • Lagerung und Transport sind wichtig

Reis, Fisch, Gemüse, Algen: Sushi enthält sensible Zutaten. Insbesondere der rohe Fisch ist anfällig für gefährliche Keime wie Ecoli, Salmonellen und Listerien. Diese können im schlimmsten Fall zu Erbrechen, Durchfall und Übelkeit führen.

Deshalb müssen die Fisch-Happen frisch und hygienisch einwandfrei sein. Aber wie erkennt man die Qualität beim Sushi?

Körniger Reis und dunkle Algen

"Der Reis sollte nicht gepresst sein und die Körner gut zu erkennen", erklärt Sushi-Koch Tetsu Ishii seinen ersten Qualitätscheck. Außerdem sollten die Algen tiefdunkel sein.

Gemüse sollte knackig sein

Spinat, Avocado und Gurken, die oft im Sushi gerollt sind, sollten frisch und knackig aussehen. Wenn das Gemüse trocken oder gar dunklere Stellen aufweist, lässt man die Ware besser im Regal liegen. Die Stücke lagern dann entweder schon zu lange oder bei ungünstigen Temperaturen.

Alter Fisch stinkt

Da beim Sushi Bakterien nicht durch Erhitzen getötet werden, sind die Anforderungen an die Lieferkette hoch: Meeresfrüchte und Filets müssen durchgängig gekühlt, verwendete Arbeitsgeräte regelmäßig gereinigt werden.

Die Grundregel beim Fischkauf: Alter Fisch stinkt. "Je intensiver er riecht, desto älter ist der Fisch", warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung. Allerdings verhindert in Geschäften oft eine Plastikbox den Geruchstest.

Lachs muss glänzen

Deshalb genau schauen: "Frischer Lachs sollte glänzen und deutliche Faserstrukturen haben", erklärt Sushi-Koch Tetsu Ishii. Außerdem sollten die Fischstücke und Meeresfrüchte klar und fest sein.

Wer im Restaurant bestellt, wirft einen kritischen Blick auf Theke und in die Küche. Sind verbindliche Hygienestandards erkennbar und werden diese von den Mitarbeitern umgesetzt? Beim Lieferservice sollte überprüft werden, ob das Essen auch in Kühlboxen transportiert wurde.

Produktions- und Halbarkeitsdatum hilft

Sushi im Kühlregal ist offiziell bis zu fünf Tage haltbar, frisch im Markt hergestellte Stücke dagegen maximal einen Tag. Was mehrere Tage im Kühlregal lagert, darf zwar noch verkauft werden - aber wirklich frisch ist es nicht mehr. Auch sollte die Kühltheke so bestückt sein, dass die Packungen in der vollen Kühlung liegen.

Achten Sie auf die eigene Hygiene

Und: Halten Sie selbst die Kühlkette ein. Sushi möglichst gekühlt nach Hause transportieren und schnell verzehren. Das Mindesthaltbarkeitsdatum bezieht sich oft auf Temperaturen, die niedriger sein können als die Einstellung im eigenen Kühlschrank.

So erkennt man frisches Sushi

WDR 2 Servicezeit | 16.05.2018 | 03:18 Min.

Download

Stand: 16.05.2018, 10:00