Kochschinken in der Geschmacksprobe

Kochschinken in der Geschmacksprobe Servicezeit 29.04.2019 07:17 Min. UT Verfügbar bis 29.04.2020 WDR Von Stephan Creydt

Kochschinken in der Geschmacksprobe

Von Stephan Creydt

Zum Spargel gehören Sauce Hollandaise und Kochschinken. Welcher Schinken aus dem Supermarkt am besten schmeckt, haben unsere Tester probiert und dabei festgestellt, dass nicht jeder des Spargels auch würdig ist.

Welcher Kochschinken schmeckt am besten?

Klicken Sie sich zum Testsieger

Das Bild zeigt alle Testprodukte der Geschmacksprobe Kochschinken.

Wir haben zwei Profi-Teams probieren lassen: Team Brauhaus mit Kultköbes Olaf Goebbels und seiner Kollegin Christin Benker aus dem Traditionsbrauhaus Malzmühl ein Köln und Team Restaurant mit Koch Ingo Hopmann und Restaurantleiterin Petra Hopmann vom Gourmetrestaurant "Hopmanns Olive" in Erkrath. Lesen Sie hier ihre Bewertungen und klicken Sie sich zum Testsieger.

Wir haben zwei Profi-Teams probieren lassen: Team Brauhaus mit Kultköbes Olaf Goebbels und seiner Kollegin Christin Benker aus dem Traditionsbrauhaus Malzmühl ein Köln und Team Restaurant mit Koch Ingo Hopmann und Restaurantleiterin Petra Hopmann vom Gourmetrestaurant "Hopmanns Olive" in Erkrath. Lesen Sie hier ihre Bewertungen und klicken Sie sich zum Testsieger.

Delikatess Kochschinken von Dulano (Lidl)
„Trocken und laff“- dieser Schinken kann unsere Tester überhaupt nicht überzeugen. „Schmeckt wie altes Fleisch“, meint Brauhaus-Bedienung Christin Benker und ihr Kollege ergänzt: „Spargelunwürdig“.

Zutaten: Schweinefleisch, jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Dextrose, Stabilisator: Diphosphate; Antioxidationsmittel: Natriumascorbat; Gewürze, Konservierungsstoff: Natriumnitrit; Gewürzextrakte. 

Saftschinken von Herta
„Trocken, langweilig und es fehlt Geschmack“ – diesem Schinken können unsere Tester nichts abgewinnen. 

Zutaten: Schweinefleisch, jodiertes Tafelsalz (Tafelsalz, Kaliumjodat), dextrose, Gewürzextrakte, Stabilisatoren: Diphosphate und Triphosphate, Antioxidationsmittel: Natriumascorbat, Konservierungsstoff: Natriumnitrit.

Saft-Kochschinken von Böklunder
Dieser Schinken glänzt mehr und sieht saftiger aus, so der erste Eindruck vom Brauhaus-Mitarbeiter Olaf Goebbels. Sein Geschmacksurteil: ein saftiger Schinkengeschmack mit schöner Würze.

Zutaten: Schweinefleisch, jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Dextrose, Gewürze (Knoblauch, Lauch, Zwiebeln), Gewürzextrakte (Pfeffer, Liebstöckel, Bockshornklee), Säureregulatoren: Kaliumactat, Natriumacetate; Stabilisator: Triphosphate; Antioxidationsmittel: Natriumascorbat; Konservierungsstoff: Natriumnitrit. Kann Spuren von Senf und Sellerie enthalten.

Delikatess Hinterkochschinken von Gut & Günstig (Edeka)
„Der Glanz ist gut“, erläutert Koch Ingo Hopmann. Geschmacklich fällt der Edeka-Schinken bei unseren Testern jedoch durch: „Schwierig zu kauen“, meint Restaurantleiterin Petra Hopmann. „Das wird immer trockener im Mund“, ergänzt Brauhaus-Bedienung Christin Benker. „Es fehlt der Fleischgeschmack“, bemängelt Koch Ingo Hopmann.

Zutaten: Schweinefleisch, jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Dextrose, Gewürzextrakte, Stabilisator: Triphosphate, Antioxidationsmittel: Natriumascorbat; Konservierungsstoff: Natriumnitrit.

Kochschinken von Mühlen Schinken (Rügenwalder Mühle)
Ein saftiger Schinken mit Fleischgeschmack – unsere Tester sind zufrieden. „Den kann man so essen und auch zum leckeren Spargel“, freut sich Restaurantleiterin Petra Hopmann.

Zutaten: Schweinefleisch, Kochsalz, Glucosesirup, Stabilisator: Diphosphate, Antioxidationsmittel: Natriumascorbat, Gewürzextrakte, Konservierungsstoff: Natriumnitrit.

Die Testsieger
Unsere Tester können zwei Kochschinken empfehlen. Das Brauhaus-Team Olaf Goebbels und Christin Benker findet den Saft-Schinken von Böklunder am besten. „Sehr geschmackvoll, würzig und überhaupt nicht trocken“, lautet ihr Geschmacksurteil.
Das Restaurant-Team Ingo und Petra Hopmann lobt dagegen den Kochschinken der Rügenwalder Mühle: „Er ist schön saftig, hat einen feinen Fleischgeschmack und passt hervorragend zum Spargel“, bilanziert Koch Ingo Hopmann.

Stand: 29.04.2019, 14:00