So bleibt Brot lange frisch

Brotfakten

So bleibt Brot lange frisch

  • Knuspriges Brot will atmen
  • Brot am Stück hält länger
  • Bei Schimmel sofort entsorgen

Die Deutschen lieben Brot. Rund 42 Kilogramm Brot tischte jeder deutsche Haushalt 2018 auf. Die meisten bevorzugen Scheiben mit einer knackigen Kruste und einem weichen Kern – eben so wie man es frisch beim Bäcker kauft. Aber wie bewahrt man den leckeren Geschmack am besten?

Wohin mit dem Brot?

WDR 2 Servicezeit 04.06.2019 01:37 Min. WDR 2

Download

Raumtemperatur empfohlen

Grundsätzlich mögen Brot und Brötchen Raumtemperatur. Bei niedrigen Temperaturen wie im Kühlschrank verliert das Brot schnell Feuchtigkeit und somit auch Geschmack. Allerdings zeigt sich in Tests des WDR, dass sich Brot im Kühlschrank länger hält als beispielsweise in einer Plastiktüte bei Raumtemperatur. Auch bei schwüler Sommerhitze sollte das Brot im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Welches Brot hält sich am besten?

Die Halbarkeit hängt von der Sorte ab. Je dunkler das Brot und je größer der Volkornanteil, desto länger ist es genießbar. Ein Roggenvollkornbrot hält sich bis zu neun Tage, sagt das Bundeszentrum für Ernährung. Helle Brote und Brötchen mit einem hohen Weizenmehlanteil verderben schneller.

Ein Weißbrot hält beispielsweise nur ein bis drei Tage. Das bestätigt auch ein Labortest von Quarks, bei dem das Weißbrot am 4. Tag in der Plastiktüte geschimmelt hat - und der Schimmel bereits ein Tag vorher nachweisbar war. Bei diesem Labortest schimmelte das in Plastiktüten aufbewahrte Brot am schnellsten. Am besten schnitt hier die Bäckertüte mit einer dünnen Kunststoffschicht und Luftlöchern ab.

Tipp gegen Schimmel:

  • Krümel aus Tüten und Brotkästen entfernen, sie fördern Schimmelbildung
  • Den Brotkasten ab und zu mit heißem Essigwasser ausspülen.
  • Geschnittenes Brot schimmelt schneller als Brot am Stück
  • Bei Schimmelbefall immer das ganz Brot wegwerfen

Brot vor dem Austrocknen schützen

Die deutsche Bäckerinnung empfiehlt die Aufbewahrung im Steingutbehälter, das Material nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf. Aber auch Brotkästen sind geeignet, sofern diese eine Luftzirkulation zulassen. Angeschnittenes Brot sollte mit der Schnittfläche nach unten in den Kasten gestellt werden. Offene Schnittflächen begünstigen das Austrocknen. Wer sein Brot lange lagern möchte, sollte es besser nicht schneiden lassen.

Einfrieren als gute Alternative

Brot lässt sich problemlos einfrieren und auftauen. Es benötigt zum Auftauen bei Zimmertemperatur etwa fünf Stunden. Einzelne Scheiben können je nach Appetit entnommen werden und sogar im Toaster geröstet werden.

Stand: 04.06.2019, 11:00