Apfelstrudel in der Geschmacksprobe

Apfelstrudel in der Geschmacksprobe

Von Stephan Creydt

Schmeckt der Dessert-Klassiker Apfelstrudel auch, wenn er aus der Tiefkühltruhe von Supermarkt und Discounter kommt? Unsere Tester setzen sich an die Kaffeetafel und untersuchen die Strudel auf Teig und Füllung.

Apfelstrudel in der Geschmacksprobe

Klicken Sie sich zum Testsieger

Alle vier getesteten Apfelstrudel.

Vier Apfelstrudel aus Supermarkt und Discounter stehen auf dem Speiseplan in der Blindverkostung unserer Geschmackstester: Thomas Pohl, Bäckermeister aus Düsseldorf, das Kölner Ehepaar Erika und Werner Rave sowie Maja Wersuhn, Landfrau aus Bornheim.

Vier Apfelstrudel aus Supermarkt und Discounter stehen auf dem Speiseplan in der Blindverkostung unserer Geschmackstester: Thomas Pohl, Bäckermeister aus Düsseldorf, das Kölner Ehepaar Erika und Werner Rave sowie Maja Wersuhn, Landfrau aus Bornheim.

Apfelstrudel von Teviana (Aldi-Süd) (Bild mit Grafik)

Unseren Testern gefällt schon das Aussehen nicht: Die Füllung läuft an den Seiten aus. Der Teig sei zudem „fettig“, sagt Bäckermeister Pohl. Die Apfelfüllung schmecke „langweilig“, kritisiert Landfrau Wersuhn und habe „zu wenig Säure und es fehlt der Zimtgeschmack“, so Erika Rave.

Zutaten: Äpfel 47%, Weizenmehl, Pflanzenmargarine (Palmfett, Sonnenblumenöl, Wasser, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Säureregulator: Citronensäure), Wasser, Brotbrösel (Weizenmehl, Wasser, Zucker, Zimt, Salz, Hefe), Sultaninen, Zucker, Salz, Zimt, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, Aroma, Säureregulator: Citronensäure. Kann Spuren von Milch enthalten.

Apfelstrudel von Grotemeyer´s Konditorei

„Dieser Teig ist schön aufgegangen“, so der erste Eindruck von Maja Wersuhn. Zudem habe der Strudel eine „sehr schöne Füllung“ mit großen Apfelstücken, meint das Ehepaar unisono. Der Apfel habe genug Säure und schmecke gut, sagen sie. Dem schließt sich auch die Landfrau an, allerdings vermisst sie den Zimtgeschmack. Für Bäckermeister Pohl ist das gesamte Geschmacksbild nicht stimmig genug.

Zutaten: Äpfel (39%), Weizenmehl, Pflanzenmargarine (pflanzliches Fett (Palm), Wasser, pflanzliches Öl (Raps, Palm), Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Wasser, Zucker, Sultaninen (3%), modifizierte Stärke, Paniermehl (Weizenmehl, Wasser, Speisesalz, Hefe), Speisesalz, Säuerungsmittel (Citronensäure), Verdickungsmittel (Natriumalginat, Calciumalginat), Zimt, Glukose-Fruktose-Sirup. Wird in einem Produktionsbereich hergestellt, in dem Schalenfrüchte (Nüsse) verarbeitet werden.

Apfelstrudel von Conditorei Coppenrath & Wiese

Unsere Tester sind vom „blättrigen Teig“ begeistert. Auch das Verhältnis Teig und Füllung sei stimmig, befindet Thomas Pohl. „Die Äpfel haben einen guten Biss und schmecken auch nach Apfel“, fügt er an. „Für mich ein abgerundeter Apfelstrudel – sehr lecker“, so Landfrau Wersuhn.

Zutaten: Äpfel (46%), Weizenmehl, Pflanzenmargarine (pflanzliches Fett (Palm), Wasser, pflanzliche Öl (Raps, Palm), Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Wasser, Zucker, Sultaninen (3%), modifizierte Stärke, Paniermehl (Weizenmehl, Wasser, Speisesalz, Hefe), Speisesalz, Säuerungsmittel (Citronensäure), Verdickungsmittel (Natriumalginat, Calciumalginat), Zimt, Glukose-Sirup. Kann Schalenfrüchte (Nüsse), Milch und Ei enthalten.

Apfelstrudel von Gut & Günstig (Edeka)

Der Teig ist wieder gut aufgegangen und „schön splittrig“ lobt der Bäckermeister. Ein leckerer, knuspriger Teig, der allerdings das Geschmacksbild dominiere: „Der Teig ist deutlich im Vordergrund, der Apfel geht komplett zurück“, kritisiert Maja Wersuhn. Auch Bäckermeister Pohl schmeckt zu wenig Apfel, eher überwiege noch der Zimt. Erika Rave vermisst zudem die Säure im Apfel. 

Zutaten: 55% Apfel-Sultaninen-Zubereitung (Apfelerzeugnis [Äpfel, Speisesalz, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, Citronensäure) Zucker, Sultaninen, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel: Pektine, Johannisbrotkernmehl; Zimt, Sonnenblumenöl), 43% Blätterteig (Weizenmehl, Wasser, Margarine (Palmfett, Wasser, Rapsöl, Emulgator: Polyglycerinester von Speisefettsäuren, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren; Speisesalz, Säureregulator: Citronensäure, Calciumcitrate], Zucker, Dextrose, Speisesalz, Wasser, Zucker, Maltodextrin. Das Produkt kann Spuren von Hühnerei und Milch enthalten.

Der Testsieger

Mit den Stimmen von Bäckermeister Pohl und Landfrau Wersuhn gewinnt der Apfelstrudel der Conditorei Coppenrath & Wiese. Für das Ehepaar Rave liegt der Apfelstrudel von Grotemeyer´s Konditorei vorne.

Stand: 20.11.2017, 15:00