Alexa, Google Home und Co. – Alleswisser, nützliche Helfer, Spione

Alexa, Google Home und Co. – Alleswisser, nützliche Helfer, Spione

Von Peter Kuttler

  • Rezepte, Wetter, Verkehr, Wissen – alles auf Abruf
  • Guter Klang bei Sprachassistenten mit Lautsprecher
  • Google, Amazon und Co. können spionieren

Alexa, Google Home und Co. – Alleswisser, nützliche Helfer, Spione

WDR 4 Kuttler digital | 10.01.2018 | 02:40 Min.

Download

Sprachassistenten – wahre Alleskönner

Die Geräte haben integrierte Mikrophone. Per Sprachbefehl lassen sie sich "aufwecken" und sind bereit, Anweisungen entgegenzunehmen oder Fragen zu beantworten. Etwa nach dem Wetter, dem Verkehr auf dem Weg zu Arbeit oder dem Kochrezept zum Mittagessen. Einkaufen und bestellen funktioniert ebenfalls.

Steuerung fürs Smarthome

Google Home

Google Home

Mit Google Home, Siri, Cortana oder Alexa lassen sich kompatible Geräte steuern. So können zum Beispiel Lampen ein- und ausgeschaltet oder gedimmt, die Spülmaschine gestartet oder der Heizungsthermostat geregelt werden. Sehr praktisch: Das funktioniert auch von unterwegs.

Klang von Sprachassistenten unterschiedlich

Display der Cortana Einstellungen

Der Sprachassistent von Microsoft: Cortana

Bei Siri und Cortana läuft die Kommunikation (auch das Abspielen von Musik) über das Smartphone – entsprechend ist auch der Sound. Alexa und Google Home gibt es als Kompaktgeräte mit einem eher bescheidenen Klang und als größere Geräte – dank größerem Lautsprecher – mit ziemlich ordentlichem Klang.

Alexa, Google und Co. – Spion hört mit?

Sprachassistenten nehmen irgendwie quasi am Leben teil. Sie sind ständig online und auch wenn das jeweilige Gerät nicht benutzt wird, sind die Mikrophone immer eingeschaltet. Theoretisch könnten die Anbieter (Google, Microsoft, Amazon oder Apple) alles mithören, aufzeichnen und protokollieren.

Stand: 10.01.2018, 00:00