"Der Reiseführer kommt auf einem Keks" - Sprach-Apps im Test

Sprachapps auf einem Handy

"Der Reiseführer kommt auf einem Keks" - Sprach-Apps im Test

Von Nick von Przewoski

  • Apps auf dem Handy können mittlerweile sehr gut übersetzen
  • Probleme bei Satzzeichen, Redewendungen und Anglizismen
  • Kostenlose Apps reichen im Kurzurlaub aus

Mit der Sprach-App auf dem Handy lassen sich einfache Sätze vom Deutschen ins Englische, aber auch in seltenere Sprachen, wie zum Beispiel Chichewa, eine afrikanische Sprache aus Malawi und Sambia, übersetzen. Aber nicht immer ist das Ergebnis sinnvoll.

Übersetzer-Apps - Welche sind wirklich gut?

WDR 2 Servicezeit 04.02.2020 03:41 Min. Verfügbar bis 03.02.2021 WDR 2

Download

Wir haben drei Apps ausprobiert

Google und Microsoft bieten kostenlose Versionen an, der Übersetzer von iTranslate Pro kostet 40 Euro im Jahr.

Alle Apps funktionieren gleich: Der User klickt auf das Mikrofon-Symbol auf seinem Display und spricht einen Satz auf Deutsch, die App übersetzt dieses ins Russische, eine Computerstimme liest ihn dann laut vor.

Google und iTranslate können 100 Sprachen übersetzen, Microsoft schafft 60.

Anglizismen werden teilweise falsch übersetzt

Alexandra Chellardi aus Bonn ist russische Muttersprachlerin. Wir haben mit ihr ausprobiert, wie gut die Apps funktionieren würden, z.B. im Urlaub in Moskau.

Der Ausgangssatz war bei allen drei Programm identisch: „Ich habe ein Zimmer und möchte einchecken.

Beide kostenlosen Apps haben Quatsch übersetzt“, sagt Chellardi. Die App von Google sagte „Ich habe ein Zimmer und möchte es kontrollieren“.

Microsoft übersetzte ebenfalls falsch mit „Ich buchte ein Zimmer. Anmelden.“

Die kostspielige App von iTranslate ist die einzige, die den Anglizismus erkannt und den Satz korrekt übersetzt hat.

Probleme Fragen und Antworten auseinander zu halten

Sowohl der Übersetzer von Google als auch der von Microsoft hatten Probleme, Satzzeichen richtig zu erkennen, daher hält die App manchmal Fragen für Antworten. „Das ist zwar nicht ganz optimal, aber jeder Russe würde wahrscheinlich wissen, was gemeint ist und helfen“, sagt Muttersprachlerin Chellardi.

Die Badewanne ist auf meinem Zimmer

Ein Garant für korrekte Übersetzungen sind Apps, die etwas kosten jedoch auch nicht. Die Aussage „Die Toilette auf meinem Zimmer ist verstopft“ übersetzte die App mit „Die Badewanne ist auf meinem Zimmer“.

Vorsicht bei Redewendungen

Redewendungen aus dem Deutschen kannte keine der Apps. Wer eine Führung in Moskau mitmacht und zu seinem Nachbarn sagen will „Der Reiseführer geht mir auf den Keks, ich gehe“, muss sich darauf einstellen, komisch angeschaut zu werden.

Google übersetzte mit „Der Reiseführer kommt auf einem Keks. Ich gehe.“

Microsoft machte „Der Reiseführer stellt sich auf meinen Keks. Ich gehe“ aus dem Satz. iTransplate Pro übersetzte „Die Chefs gehen auf meine Kekse“ und kam damit der deutschen Phrase am nächsten.

Fazit: Für kurzen Städtetrip geeignet, auf keinen Fall für geschäftliche Gespräche

Kurze, einfache Sätze konnte jede App gut übersetzen. Wenn es etwas komplizierter wurde, schlug sich iTranslate Pro am besten. Allerdings reichen die kostenlosen Varianten für einen kurzen Städtetrip vollkommen aus. Alle drei Apps funktionieren auch offline, sofern man sich das Sprachpaket vorher auf sein Smartphone geladen hat.

Sprachen lernen – so geht es leichter Planet Wissen 13.11.2019 58:04 Min. UT Verfügbar bis 13.11.2024 WDR

Stand: 04.02.2020, 07:50