Service Computer: Weg von WhatsApp - und wohin?

Eine Hand hält ein Smartphone vor einem grünen Hintergrund hoch, auf dem Smartphone sieht man das Whatsapp-Logo.

Service Computer: Weg von WhatsApp - und wohin?

Messenger-Dienste wie Threema, Signal oder Telegram erleben derzeit einen regelrechten Ansturm: Viele Nutzer*innen laden sich eine der WhatsApp-Alternativen aus den App-Stores und machen ihre ersten Schritte damit.

Warum wollen so viele wechseln?

Grund: Facebook, der Mutter-Konzern von WhatsApp hatte angekündigt, dass sich die Nutzungsbedingungen ändern würden. Und weil die ja keiner wirklich liest, entstand das Gerücht, die Daten würden demnächst ganz generell mit denen von Facebook zusammengelegt. Der große Wechselboom schreckte schließlich sogar WhatsApp und Facebook  auf - und sie machten einen Rückzieher: Das Inkrafttreten der neuen Nutzungsbedingungen wurde um drei Monate bis in den Mai hinein verschoben.

Datenschutz

In Deutschland und der EU wäre aber sowieso das meiste so geblieben wie vorher. Denn rechtlich verbieten die strengen EU-Datenschutzregeln Facebook das Zusammenführen der Daten von Facebook und WhatsApp. Und daran wird sich auch in drei Monaten bei uns nichts ändern. Viele WhatsApp-Nutzer*innen haben sich aber zum ersten Mal überhaupt damit befasst, dass es ja durchaus Alternativen zu WhatsApp gibt. Hier sind zwei empfehlenswerte Messenger-Apps:

Threema

Der Name deutet auf die drei Punkte im Logo hin, die dafür stehen , wie sicher es ist, dass am anderen Ende auch tatsächlich der angeschriebene Nutzer steht. Ein Punkt hinter dem Nutzernamen bedeutet: Ich habe mit der Person kommuniziert, man kann aber nicht sagen, wer er ist. Zwei Punkte heißen: Dies Person steht in meinem Adressbuch mit Handynummer und / oder E-Mail-Adresse. Am besten sind drei Punkte: Sie stehen dafür, dass man der Person schon begegnet ist. Beide haben über die Threema-Apps ihre IDs in Form eines QR-Codes ausgetauscht. Die Nachrichten werden verschlüsselt übertragen. Threema einmalig kostet 4 Euro und ist für Iphones und Android-Geräte verfügbar.

Signal

Ziemlich weit verbreitet, was nicht ganz unwichtig ist, wenn es sich als eine WhatsApp-Alternative etablieren soll. Mit Signal kann man fast alles machen wie mit WhatsApp auch. Ausnahme: Es gibt keine "Status"-Mitteilung. Die Nachrichten werden verschlüsselt vom Sender zum Empfänger übertragen. Die App ist kostenlos und es gibt sie für Android und Iphones.

Autor: Michael Stein

Redaktion: Jan Friese

Service Computer: Weg von WhatsApp - und wohin?

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 02.02.2021 07:45 Min. Verfügbar bis 02.02.2022 WDR 5


Download

Service Computer ist eine Rubrik in der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort jeden ersten Dienstag im Monat zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Weitere Themen