Service Computer – Wie messe ich meine Internet-Verbindung?

Eine Frau und ihre Mutter installieren am 18.08.2017 in einer Wohnung in Hamburg einen WLAN-Router (gestellte Szene). Foto: Christin Klose

Service Computer – Wie messe ich meine Internet-Verbindung?

Eine schnelle Internet-Verbindung ist heute fast so wichtig wie der Strom- oder Wasseranschluss. Umso ärgerlicher, wenn es Probleme mit der Internet-Verbindung gibt. Wie man die Leistung des eigenen Internet-Anschlusses misst, erklärt Michael Stein.

Netzwerk-Geräte prüfen

Anfangen sollte man bei der Ermittlung der Geschwindigkeit des eigenen Internets bei der eigenen Ausstattung: Ist alles richtig angeschlossen?  Hat sich vielleicht ein Netzwerkkabel gelöst? Haben alle Geräte Strom und funktionieren? Auch überprüfen sollte man, ob alle Geräte (also Router, Repeater etc.) mit der aktuellen Betriebssystem-Software ausgestattet sind. Dazu kann man bei vielen Routern – meist mit dem Browser – die Benutzeroberfläche des Routers aufrufen. Dort werden alle eingebundenen Geräte angezeigt und man kann prüfen, ob Updates warten, die aufgespielt werden müssen. Nicht selten ist damit das Problem schon behoben, auch weil nach dem Update die Geräte einen Reset machen und danach wieder neu hochfahren.

Messung mit LAN-Kabel

Falls man keine Verbesserung feststellen kann, sollte man ein Gerät (Tablet, Notebook oder Desktop) per LAN-Kabel an den Router anschließen und dann prüfen, wie schnell die Verbindung tatsächlich ist. Es ist wichtig, hier kein per WLAN angebundenes Gerät zu verwenden - dabei würde die Qualität der WLAN-Verbindung vom Gerät zum Router die Messung verfälschen. Die Ergebnisse einer solchen Messung wären nur wenig aussagekräftig für die Geschwindigkeit, die der Internet-Anbieter bereitstellt.

Offizielle Mess-Seite

Für die Messung kann man eine der zahlreichen Mess-Seiten verwenden, die von Computerzeitschriften oder auch Internet-Anbietern bereitgestellt werden. Die offizielle Mess-Seite (gibt's auch als App) ist die der Bundesnetzagentur: https://breitbandmessung.de. Meldet man sich dort oder auch in der App an, werden die Ergebnisse protokolliert. Man startet den Test und bekommt drei Angaben:

Upload: Wie viel an Daten pro Sekunde fließen vom eigenen Gerät ins Internet?

Download: Wie viel an Daten kommt aus dem Internet beim eigenen Gerät an?

Ping: Für die Messung wird zu einem Server ein kleines Datenpakt geschickt und gemessen, wie lange es dauert, bis der Server antwortet. Je kleiner die Zahl, desto besser die Verbindung.

Wie schnell ist schnell genug?

Vor dem Beginn der Messung stellt man ein, was man vertraglich eigentlich bekommen müsste. Nach dem Test sieht man dann genau, wie schnell der eigene Anschluss tatsächlich ist. Bevor man sich mit einer Beschwerde an seinen Internet-Anbieter wendet, sollte man aber mehrere Messungen machen – am besten zu unterschiedlichen Zeiten. Empfohlen wird, an zwei Tagen zwei Mal je zehn Messungen zu machen. Mit dem Messprotokoll kann man sich dann an seinen Internet-Anbieter wenden und die zugesagte Geschwindigkeit einfordern.

Autor: Michael Stein

Redaktion: Jan Friese

Service Computer ist eine Rubrik in der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort jeden ersten Dienstag im Monat zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.