Service Computer – Bezahlen mit dem Smartphone

Eine Hand, die ein Handy hält

Service Computer – Bezahlen mit dem Smartphone

Google und Apple wollen, dass wir im Supermarkt ab sofort statt des Geldbeutels unser Handy aus der Tasche holen. Was sollte man darüber wissen? IT-Journalist Michael Stein hat sich das Verfahren angesehen.

Apple Pay und Google Pay funktionieren drahtlos mit Hilfe der NFC-Funktechnik. NFC steht für "Near Field Communication". Die Entfernung zwischen Smartphone und Bezahl-Terminal darf maximal fünf Zentimeter betragen.

Apple Pay funktioniert nur auf iPhones, Google Pay zurzeit nur auf Smartphones mit Android. In den USA gibt es bereits eine App, die Google Pay auch aufs iPhone bringt, das funktioniert allerdings nur eingeschränkt. Grund: Apple erlaubt die Nutzung des NFC-Chips im iPhone nur für den eigenen Dienst.

Um an der Superamrkt- oder Tankstellenkasse drahtlos per Smartphone zu zahlen, muss man eine Kreditkarte besitzen und die Daten in die Google-Pay-App beziehungsweise die Apple-App "Wallet" eingetragen haben. Im Moment lassen sich bei Google Pay und Apple Pay nur Kreditkarten und keine Girokarten (ec-Karten) nutzen.

Das Risiko, dass Daten beim Bezahlvorgang in falsche Hände geraten könnten, ist gering. Aber: Apple und Google bekommen die Daten, beteuern aber, sie nicht für weitere Zwecke, zum Beispiel Werbung, zu nutzen.

Autor: Michael Stein

Redaktion: Jan Friese

Service Computer ist eine Rubrik in der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort jeden ersten Dienstag im Monat zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Computer – Bezahlen mit dem Smartphone

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 12.02.2019 05:33 Min. Verfügbar bis 12.02.2020 WDR 5

Download