Service Computer – Betrüger missbrauchen Thomas-Cook-Insolvenz

Bezahlung mit Kreditkarte am Laptop

Service Computer – Betrüger missbrauchen Thomas-Cook-Insolvenz

Die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook wird im Netz derzeit von Betrügern missbraucht. Gefälschte Emails kursieren im Netz. Sie zielen auf die Menschen, die Reisen oder Flüge gebucht hatten.

Seit einigen Tagen ist bekannt, dass der Reiseveranstalter Thomas Cook insolvent ist. Viele Menschen haben aber schon Reisen oder Flüge gebucht und zum Teil auch schon Geld bezahlt. Diese Situation nutzen nun Betrüger mit einer besonders perfiden Masche im Internet aus.

Die Masche

Betrüger verschicken zur Zeit E-Mails mit angeblichen Infos zur Erstattung des Reisepreises. Damit das funktioniert, sollen die Betroffenen eine Kopie ihres Ausweises mit erkennbarer Unterschrift per E-Mail schicken. Auch die kompletten Kreditkartendaten mit Gültigkeitsdauer und Prüfnummer von der Rückseite sollen angegeben werden. Thomas Cook hat sehr deutlich darauf hingewiesen, dass diese E-Mails nicht von ihnen sondern von Betrügern stammen.

Die E-Mail Adressen

Man geht zur Zeit davon aus, dass die Betrüger die E-Mails wahllos verschicken und sie nicht in Buchungssysteme eingedrungen sind. Namen oder Buchungsnummern tauchen in den E-Mails nämlich nicht auf. E-Mails lassen sich schnell und kostengünstig in großer Menge verschicken - leider fallen immer wieder Menschen auf derartige Maschen herein.

Was danach kommt

Vermutlich werden die erbeuteten Daten nicht sofort benutzt sondern zunächst einmal in einer Datenbank gespeichert. Datenbanken wie diese werden im Internet auf einschlägigen Websites teuer verkauft. Der Wert der Daten steigt für Betrüger noch weiter, wenn sie mit weiteren Daten wie Handy-Nummer oder Passwörtern zusammengeführt werden. Genutzt werden die Daten oft erst in zeitlichem Abstand, so dass die Betroffenen ahnungslos sind.

Schaden begrenzen

Wer auf dies oder eine ähnliche E-Mail hereingefallen ist, sollte sofort seinen Ausweis sperren und erneuern lassen. Auch die Kreditkarte mitsamt ihrer Nummer sollte aus dem Verkehr gezogen werden. So werden die erbeuteten Daten für die Betrüger wertlos. Im Folgenden sollte man aber auch die Bewegungen auf Bank- und Kreditkartenkonto beobachten, um rechtzeitig widersprechen zu können.

Misstrauisch sein

Um sich in Zukunft schützen zu können, sollte man generell seinen Verstand benutzen. Bevor man sensible Daten verschickt, sollte man zunächst im Netz danach suchen, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Handelt es sich um eine Betrugsmasche, wird meistens schnell davor gewarnt und man findet entsprechende Hinweise. Oft haben auch Portale wie das der Verbraucherzentrale weitere Infos und Links.

Autor: Michael Stein
Redaktion: Jan Friese

Service Computer ist eine Rubrik in der WDR 5 Sendung Neugier genügt und ist dort jeden ersten Dienstag im Monat zwischen 10.04 Uhr und 12.00 Uhr zu hören.

Service Computer - Betrüger missbrauchen Thomas-Cook-Insolvenz

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche 01.10.2019 05:55 Min. Verfügbar bis 30.09.2020 WDR 5

Download

Weitere Themen