Übersetzer-Apps

Gut verstehen – Was können Übersetzer-Apps ?

Stand: 12.04.2022, 10:18 Uhr

Nordrhein-Westfalen hat in den vergangenen Wochen über 100.000 Menschen aus der Ukraine aufgenommen. Ein Dach über dem Kopf, Registrierung, Kita- oder Schulplätze für die Kinder – vieles ist zu organisieren und dabei spielt natürlich die Verständigung eine große Rolle. Übersetzer-Apps fürs Smartphone können hier nützliche Unterstützung bieten.

Von Peter Kuttler

Gut verstehen - Was können Übersetzer-Apps?

WDR 4 Kuttler digital 13.04.2022 02:42 Min. Verfügbar bis 13.04.2023 WDR 4 Von Peter Kuttler


Download

Apps oft vorinstalliert

Bei den meisten Handys ist eine Übersetzungsfunktion bereits im Betriebssystem integriert und kann über den jeweiligen Sprachassistenten ("Ok Google", "Hey Siri") aufgerufen werden. Falls die Funktion nicht zur Verführung stehen sollte, kann man die passenden Apps (z.B. "Google Übersetzer" oder "Microsoft Translator") auch aus dem jeweiligen App Store herunterladen und installieren.

Übersetzung automatisch

Die automatische Übersetzung funktioniert quasi wie ein Dolmetscher. Man spricht einen Satz etwa auf Deutsch und dieser wird dann z.B. auf Ukrainisch übersetzt. Der Gesprächspartner wiederum spricht seine Antwort (in dem Fall) auf Ukrainisch und diese wird dann auf Deutsch übersetzt. Das System erkennt dabei automatisch die jeweilige Eingabesprache und übersetzt wechselseitig in beide Richtungen. Alternativ zur automatischen Übersetzungsfunktion ist es auch möglich, den zu übersetzenden Text per Smartphone-Tastatur einzugeben.

Sprachlichen Missverständnissen vorbeugen

Man sollte darauf achten, dass der gesprochene Satz richtig erkannt worden ist. Die gesprochenen Sätze sind dazu immer auch als Text im Display zu sehen. Im Fall, dass das System die Spracheingabe falsch "verstanden" hat, einfach den Satz erneut sprechen und überprüfen, ob er diesmal korrekt erkannt worden ist. Tipp: Nicht zu schnell sprechen und möglichst kurze Sätze machen, dann funktioniert es am besten. Außerdem empfiehlt es sich, die jeweiligen Sprachen (möglichst) im WLAN-Netz auf das Smartphone herunterzuladen. Das schont nämlich das Datenvolumen. Abgesehen davon lässt sich dadurch die Übersetzer-App auch noch nutzen, wenn kein Handyempfang besteht.

Weitere Themen