Fit trotz Lockdown mit Sport-Apps

Fit trotz Lockdown mit Sport-Apps

Fit trotz Lockdown mit Sport-Apps

  • Kurze regelmäßige Übungseinheiten
  • Keinerlei Sport-Equipment notwendig
  • Yoga-Apps können bei Verspannungen und Rückenproblemen helfen

Sportartikel-Hersteller bieten auch Sport-Apps an

Gute Fitness- oder Sport-Apps sind von Nike die App "trainingsclub", von Puma "Pumatrack" oder von Adidas die App "Training". Die Apps bieten bis zu 200 verschiedene Trainingseinheiten – inklusive Videos, in denen Trainer die Übungen vormachen. Bei "Pumatrack" sind es sogar Profisportler. Den Schwierigkeitsgrad kann man selbst bestimmen.

Workout nach eigenem Zeitplan 

Üblicherweise wählt man in vielen Sport-Apps zwischen 15 und 60 Minuten pro Trainingseinheit. Kürzer ist es bei "Seven - die 7 Minuten Trainings-Challenge": sieben Monate, jeden Tag sieben Minuten, mit einem festgelegten Fitnessziel. Wenn man allerdings drei Mal im Monat seine Übungen nicht macht, fällt man auf den ursprünglichen Fitnesslevel zurück, fängt also quasi wieder bei Null an.

Sport-Apps für Leute, die viel am Schreibtisch sitzen

Was ganz besonderes in dem Zusammenhang ist die App "8sense" (Achter Sinn). Zu der App gibt es einen kleinen Bewegungssensor (zu kaufen im Internet). Und dieser Bewegungssensor (in Form eines kleinen Clips) wird im Nacken z.B. an den Kragen vom Pulli geklemmt. Durch eine Funkverbindung zur Smartphone-App analysiert der Bewegungssensor permanent das Bewegungsverhalten am Arbeitsplatz, erkennt, wo es hakt und schlägt gezielte kurze Übungen dagegen vor.

Fit trotz Lockdown mit Sport-Apps

WDR 4 Kuttler digital 11.11.2020 02:27 Min. Verfügbar bis 11.11.2021 WDR 4


Download

Stand: 10.11.2020, 09:00