Schnelles Internet in allen Räumen

Ein Router in einer Wohnung

Schnelles Internet in allen Räumen

Von Peter Kuttler

  • Je mehr Nutzer, desto schneller sollte das Internet sein  
  • Optimal: Der Router kann das gesamte Haus mit Internet versorgen  
  • Repeater und Powerline-(dLan-)Adapter erweitern Internet-Empfang

Geschwindigkeit sollte stimmen

Schnelles Internet in allen Räumen

WDR 4 Kuttler digital 03.02.2021 02:13 Min. Verfügbar bis 03.02.2022 WDR 4


Download

Bei einem Vier-Personen-Haushalt sollten es mindestens 50 Mbit/s sein (das meint die Menge an Daten, die in einer bestimmten Zeit durch die Leitung "fließt"). Wo eine solche Geschwindigkeit nicht verfügbar ist, kann ein LTE-Router eine Lösung sein. Voraussetzung dafür ist ein gutes Mobilfunknetz am Standort. LTE-Router empfangen die Daten aus dem Mobilfunknetz und verbreiten sie dann per WLAN oder per Kabel im Haus.

Routerstandort und Repeater 

Am besten ist ein optimaler Standort für den Router. Wenn die Wohnung nicht so groß ist und keine Stahlbetonwände hat, kann jeder einzelne Raum erreicht werden. Klappt das nicht, hilft ein Repeater. Das ist ein kleines Gerät, das das WLA-Signal vom Router empfängt, verstärkt und in die einzelnen Räume sendet.

Bei großer Entfernung zum Router: dLan (Powerline-)Adapter

Diese Adapter speisen das Internet vom Router ins heimische Stromnetz ein. Das elektrische Kabel wird so als Leitung für das Internetsignal genutzt. Und überall dort im Haus, wo es gebraucht wird (wo z.B. ein Laptop oder ein PC steht), kann das Internetsignal mit einem weiteren Adapter aus dem Stromnetz wieder entnommen werden.

TIPP
Bei grundsätzlich langsamen Internetanschlüssen gibt es eine Notlösung: Einige Router lassen sich so einstellen, dass bestimmte Funktionen oder Geräte bei einem Engpass Vorrang haben, z.B. der PC mit dem Homeoffice. Damit wenigstens dort das Internet stabil und halbwegs flott funktioniert.

Stand: 02.02.2021, 12:52