Vorsicht vor Fallstricken bei Handyverträgen

Vorsicht vor Fallstricken bei Handyverträgen WDR 4 Video 04.03.2020 01:21 Min. Verfügbar bis 03.03.2021 WDR 4

Vorsicht vor Fallstricken bei Handyverträgen

  • Neue Mobilfunkverträge sind nicht immer transparent
  • Beim Datenvolumen "klein" anfangen, Upgrades bei vielen Anbietern möglich
  • Manche Neuverträge beinhalten Abos

Preisfallen bei neuen Verträgen

Oft verlängern sich Verträge automatisch um mindestens ein weiteres Jahr und steigen dabei im Preis. Das gilt auch für scheinbar extrem günstige Verträge, sie erhöhen sich oft nach einer bestimmten Zeit (z.B. nach drei Monaten) auf das Doppelte oder Dreifache. Empfehlenswert sind Verträge, die monatlich kündbar sind. So bleibt man flexibel und kann den Markt nach neuen Angeboten durchchecken.

Trickserei mit dem Datenvolumen 

Beim Datenvolumen sollte man auf ein automatisches Aufstocken verzichten. Das ist oft zu teuer und das hinzugebuchte Datenvolumen wird nicht in den neuen Monat übertragen und verfällt ungenutzt. Vorsicht ist geboten bei scheinbar riesigem Datenvolumen (z.B. 10 GB). Das reduziert sich nach einer bestimmten Laufzeit des Vertrages, der dadurch letztlich überteuert ist.

Vorsicht vor ungewollten Abos

Es gilt, genau aufzupassen, wo der freundliche Kundenberater beim Vertragsabschluss die Häkchen im Formular setzt. Nicht selten verbergen sich dahinter Abos etwa für ein Sicherheitspaket oder ein Streaming-Abo (z.B. für Netflix, Spotify, Audible etc.). Also, einfach weg mit den entsprechenden Häkchen.

Vorsicht vor Fallstricken bei Handyverträgen

WDR 4 Kuttler digital 11.03.2020 02:16 Min. Verfügbar bis 11.03.2021 WDR 4 Von Peter Kuttler

Download

Stand: 10.03.2020, 11:00