Digitales Zuhause – Wie funktioniert Smarthome?

Wie sicher ist ein Smarthome?

Digitales Zuhause – Wie funktioniert Smarthome?

  • Geräte per WLAN oder Funk steuern
  • Hilft Geld zu sparen und Sicherheit zu verbessern
  • Smarthome – funktioniert auch als "geschlossenes" System

Geräte per WLAN oder Funk steuern

LED-Lampen, Heizthermostate, Steckdosen, Rolladenschalter, Rauchmelder oder Waschmaschinen, eigentlich fast alles im Haus lässt sich mittlerweile digital steuern – in der Regel per Smartphone oder Spachassistenten (Alexa, Google, Apple). WLAN-fähige Geräte können (oft mit nur einem Tastendruck) an den Router angeschlossen und so ins Heimnetz integriert werden.

Vielfältige Funktionen möglich 

Für einen smarten Heizungsthermostat kann man zum Beispiel einen Heizplan programmieren. Solche Thermostate können auch "erkennen", wenn man das Haus verlassen hat und senken automatisch die Temperatur, das spart Heizkosten. Bei Lampen kann man spezielle Beleuchtungssituationen programmieren, wie zum Beispiel eine Abendstimmung. Dadurch werden mit einem Klick auf dem Smartphone mehrere Lampen ausgeschaltet und die Stehlampe im Wohnzimmer gedimmt, schon wird's so richtig gemütlich. Smarte Rauchmelder können unterwegs auf dem Handy über eine Rauchentwicklung informieren.

Smarthome auch als "Paketlösung"

Es gibt ganze Smarthome-Sets von verschiedenen Anbietern (z.B. Telekom, IKEA, Philips) und diese Sets enthalten eine kleine Funkstation (Gateway), über die sich die Geräte verbinden können. So benötigt man kein WLAN und also auch kein Internet.

Digitales Zuhause – Wie funktioniert Smarthome

WDR 4 Kuttler digital 21.10.2020 03:14 Min. Verfügbar bis 21.10.2021 WDR 4


Download

Stand: 19.10.2020, 09:14