Datenvolumen verbraucht – trotz WLAN

WLAN-Unterstützung Funktion bei iPhone

Datenvolumen verbraucht – trotz WLAN

Von Peter Kuttler

Beim Surfen mit dem Handy im WLAN werden normalerweise keine mobilen Daten verbraucht. Durch eine bestimmte Einstellung am Smartphone ist es jedoch möglich, dass trotz einer bestehenden WLAN-Verbindung Datenvolumen verbraucht wird.

Datenvolumen verbraucht – trotz WLAN

WDR 4 Kuttler digital 04.08.2021 02:08 Min. Verfügbar bis 04.08.2022 WDR 4 Von Peter Kuttler


Download

Automatischer Wechsel zu mobiler Datenverbindung

Der WLAN-Empfang ist nicht immer und überall gut. Man kennt das z. B. aus dem Hotel. Wenn das Zimmer etwa ganz am Ende vom Flur liegt, in großer Entfernung zum Router des Hotels, ist der WLAN-Empfang oft schwach. Sollte am betreffenden Standort die Mobilfunkverbindung deutlich besser sein, ist es möglich, dass das Handy automatisch die Empfangsart wechselt und dadurch mobile Daten verbraucht werden.

Funktion in Einstellungen deaktivieren    

Bei einem geringen zur Verfügung stehenden Datenvolumen sollte der automatische Wechsel vom WLAN- ins Mobilfunknetz abgeschaltet werden. Beim iPhone heißt die entsprechende Einstellung "WLAN Unterstützung" und bei Android in der Regel "Zu mobilen Daten wechseln". Bei beiden Betriebssystemen den Regler nach links schieben und die Einstellung deaktivieren.

Aktivitäten im Hintergrund können Daten verbrauchen

Bei einem Smartphone sind ständig Prozesse und Abläufe im Hintergrund aktiv. Es können zum Beispiel regelmäßige Backups hochgeladen oder Fotos vom Handy in die Cloud verschoben werden. Abhängig davon, wie groß die jeweiligen Dateien sind und um wie viele es sich handelt, steigt auch der Datenverbrauch. Will man das verhindern, sollte man das Smartphone so einstellen, dass ein solcher automatischer Upload nur im WLAN möglich ist.

Stand: 03.08.2021, 09:43

Weitere Themen