Datenvolumen schonen - WLAN-Hotspots nutzen

Datenvolumen schonen - WLAN Hotspots nutzen

Datenvolumen schonen - WLAN-Hotspots nutzen

Von Peter Kuttler

  • Öffentliches WLAN schont Datenvolumen  
  • Zeitlicher Zugang häufig begrenzt
  • Auf Sicherheit achten

Datenvolumen schonen - WLAN-Hotspots nutzen

WDR 4 Kuttler digital 17.02.2021 02:08 Min. Verfügbar bis 17.02.2022 WDR 4


Download

WLAN-Zugang - offen oder verschlüsselt

Im Gegensatz zu privatem, verschlüsseltem WLAN, ist ein WLAN-Hotspot öffentlich, ohne Passwort und für jeden verfügbar. Immer mehr Städte bieten WLAN-Hotspots an. Von Köln über Dortmund bis hin nach Espelkamp gibt es rund 7.000 städtische Hotspots in Nordrhein-Westfalen. Hinzu kommen zahlreiche Geschäfte, Bahnhöfe, Restaurants und andere vergleichbare Standorte.

Offene WLAN-Netze finden 

Dazu die WLAN-Einstellungen vom Smartphone aufrufen und sich die verfügbaren Netze anzeigen lassen. Die mit einem kleinen Schloss-Symbol gekennzeichneten sind meistens offen und dort kann man sich anmelden. Eine andere Möglichkeit, offene WLAN-Hotspots zu finden, ist mit Hilfe von Smartphone-Apps, wie z.B. "WLAN Instabridge" oder "Wifi-Map". Und dann gibt's Webseiten, auf denen freie Hotspots aufgelistet werden (z.B. Wifimap.io, europakarte.org)

Öffentliche WLAN-Hotspots unsicher

Man sollte bedenken, dass in öffentlichen Hotspots viele andere eingebucht sein können. Möglicherweise sind Hacker darunter, die einen ausspionieren wollen. Deswegen sollten auf keinen Fall sensible Daten beim Surfen eingegeben werden (z.B. bei Bankgeschäften, generell Passwörter oder PINs). Wer trotzdem mit sensiblen Inhalten in einem WLAN-Hotspot unterwegs sein möchte, sollte vorher eine Verschlüsselungssoftware (VPN-App) auf dem Handy installieren.

Stand: 16.02.2021, 10:00