Mit dem Handy unterwegs – Apps für Ferien und Urlaub

Stand: 13.06.2023, 11:38 Uhr

Nächste Woche gibt es Ferien in Nordrhein-Westfalen. Viele fahren weg und nehmen natürlich auch das Handy mit. Alleine schon, um mit den Lieben daheim in Kontakt zu bleiben. Mal telefonieren oder eine Nachricht schreiben. Das Handy kann aber auch sonst ein sehr praktischer Reisebegleiter sein. Mit vielen nützlichen Apps für Ferien und Urlaub.

Von Peter Kuttler

Mit dem Handy unterwegs – Apps für Ferien und Urlaub

WDR 4 Kuttler digital 14.06.2023 01:43 Min. Verfügbar bis 14.06.2024 WDR 4 Von Peter Kuttler


Download

Überblick beim Packen

Hierfür gibt es Apps wie z.B. Pack The Bag. Da gibt man ein, was für eine Reise man macht (Camping, Wandern, Kreuzfahrt etc.) und die App stellt eine dazu passende Packliste zusammen – aus über 700 Gegenständen. Alternativ dazu gibt es auch die App Pack Point. Vorteil solcher Packlisten ist, dass man dadurch automatisch für die Rückfahrt auch eine Checkliste hat, mit der man kontrollieren kann, ob man auch wieder alles eingepackt hat.

Apps für Navigation und Standort

Am besten wählt man eine Navigations-App, bei der man auch offline navigieren kann – also ohne Handyempfang. Das schont im Zweifelsfall natürlich auch das Datenvolumen. Bei Apps wie Maps.me oder Here we go ist der Download von Karten auf das Smartphone möglich. Beide Apps bieten außerdem auch Informationen über Fußgängerrouten und öffentliche Verkehrsmittel. Für nützliche Informationen zum jeweiligen Standort gibt es Apps wie bspw. Foursquare oder AroundMe. Diese einfach starten und die App zeigt dann, was es alles am jeweiligen Standort so gibt (Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shops, Ärzte, Apotheke…). Navigationsfunktion und Angabe der Öffnungszeiten gibt es meistens auch.

Apps für Reisegruppen und Gemeinschaftsreisen

Bei Apps wie Splitwise, Splid oder Splittr können sich mehrere Teilnehmer anmelden und eine Gruppe bilden. Jeder kann dann mit seinem Smartphone dort eintragen, wann er was und wo ausgegeben hat. Am Schluss gibt es die 'Rechnung' darüber, wer ggf. etwas nachzahlen muss oder wer unter Umständen sogar noch etwas zurückbekommt. Übrigens sind solche Apps natürlich auch praktisch für zu Hause – etwa für die gemeinsame Haushaltskasse.