Das Aus für UMTS3G geht vom Netz

Das Bild zeigt Menschen mit Smartphones.

Das Aus für UMTS3G geht vom Netz

Von Peter Kuttler

  • 3G-Abschaltung könnte das Internetsurfen mit älteren Smartphones erschweren
  • Smartphone-Einstellungen können darüber informieren, welche Netze genutzt werden können
  • Telefon- und SMS-Funktionen sind nicht betroffen

Das Aus für UMTS – 3G geht vom Netz

WDR 4 Kuttler digital 21.04.2021 02:04 Min. Verfügbar bis 21.04.2022 WDR 4


Download

3G (UMTS) wurde bereits vor 17 Jahren gestartet

Für ältere oder einfachere Smartphones kann die 3G-Abschaltung bedeuten, dass damit Internetsurfen, WDR 4 hören, z.B. mit der App, oder Bilder verschicken mit WhatsApp kaum mehr funktionieren dürfte. Telefonieren wird man auf jeden Fall künftig können, denn das läuft in der Regel über das noch ältere 2G-Netz und dieses wird nicht abgeschaltet.

Nicht jedes Smartphone ist betroffen   

In den Einstellungen vom Handy, z.B. unter dem Punkt "Mobile Netzwerke", wird angezeigt, welche Netze das Handy tatsächlich nutzen kann. Alle verfügbaren Netze werden dort aufgelistet. Auskunft geben kann ein Blick auf den Bildschirm. Dort wird nämlich oben, wo die Empfangsanzeige ist, angezeigt, in welches Netz man eingebucht ist. Steht dort "4G" oder "LTE", so ist man bereits im schnellen Netz eingebucht.

Auch ältere Handys können weiter benutzt werden

Man sollte auf jeden Fall zunächst prüfen, ob das Handy nur zufällig auf 3G eingestellt war und man das Smartphone nicht doch eventuell auch auf 4G oder LTE umstellen kann. Außerdem sollte man überlegen, wofür man das Smartphone eigentlich braucht. Telefonieren wird mit älteren Handys weiter möglich sein, SMS schreiben ebenfalls. Und sogar WhatsApp-Nachrichten oder E-Mails sind noch drin – allerdings ohne Bilder und schon gar nicht mehr mit Videos, dafür ist 2G einfach zu langsam.

Stand: 20.04.2021, 11:18